Meinen Platz in der Berufswelt finden

Treppe 1Im neuen Lehrplan für das neunjährige Gymnasium fest verankert, doch bereits heute für die Jugendlichen nötig, ist die Möglichkeit zur konkreten Berufsorientierung - auch am Gymnasium. Neben dem weiter uneingeschränkten Kernanliegen des Gymnasiums, nämlich Studierfähigkeit zu vermitteln, sollen auch Wege zur Berufsfindung aufgezeigt werden, für welche nicht unbedingt ein klassisches Hochschulstudium notwendig ist.

 

Für uns am Stift bedeutet dies, für die Schülerinnen altersgerechte Wahl- und Pflichtangebote zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, eine bewusste Studien- oder Berufswahl zu treffen. Im Mittelpunkt stehen hierfür viele fakultative Angebote wie der Girls-Day (ab der Klasse 8) oder Besuche von Ausbildungsmessen und – börsen (v.a. für die Klassen 11 und 12). Die Schülerinnnen der 11. Klassen sollen in den kommenden Jahren verstärkt die Möglichkeit eines Praktikums am Ende der Jahrgangsstufe 11 nutzen. Dies bieten wir seit einiger Zeit an und wird von den Schülerinnen, die sich dazu anmelden, sehr geschätzt
Pflichtangebote wie das Praktikum in der 9. Klasse betonen den besonderen Stellenwert der Berufsorientierung, v.a. weil gerade in der 9. Jahrgangsstufe das Thema „Berufe“ nicht nur im Leitfach Wirtschaft und Recht, sondern auch fächerübergreifend Beachtung findet.

Eine zentrale Rolle im Bereich Studien- und Berufsorientierung kommt den stets aktuell organisierten BuS-Modulen im Rahmen der P-Seminare zu.  Weitere, sehr genaue Informationen liefert auch die Seite Wirtschaft und Recht hier auf der Homepage.

C. Steidle, KBO

 

Veranstaltungen zur beruflichen Orientierung in München und Umgebung:

... folgen hier in Kürze