Franzoesisch Titelbild 2Französisch wird bei uns als dritte und als spätbeginnende Fremdsprache unterrichtet und ist eng mit unserer Schulgeschichte verbunden. Denn das Max-Josef-Stift wurde vor  mehr als 200 Jahren nach einem französischen Vorbild ins Leben gerufen. Unser Austausch mit der Schule der Ehrenlegion in Saint-Denis basiert auf den gemein-samen historischen Wurzeln.

 

 

Journée franco-allemande am 22. Januar 2020

01_IMG_3873_plakat_girlande
02_IMG_3880_plakat_info
03_IMG_3871_jiayu
05_IMG_3890_quiche
06_IMG_3891_canele
07_IMG_3885_tisch
09__IMG_3872_plakat_breze
10_IMG_3892_fahnen

Seit 2004 wird am 22. Januar der deutsch-französische Tag gefeiert, in Erinnerung an die Unterzeichnung des Élysée-Vertrages, der 1963 von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle unterzeichnet wurde.

Auch an unserer Schule wurde dieser Tag von unseren Französischklassen besonders gestaltet:  Einige Mädchen haben kunstvoll gestaltete und informative Plakate für diesen Tag entworfen. In der verlängerten Pause wurden diverse „tartes“ und „quiches“, „madeleines“, „canelés“ „crêpes“ und viele andere französische Köstlichkeiten verkauft, die Schülerinnen liebevoll zu Hause vorbereitet haben. In der Mosaikhalle konnte man in einem Quiz seine landeskundlichen Kenntnisse testen und in der Aula präsentierten Klassen ein selbst geschriebenes Theaterstück über den Komponisten und Klavierfabrikanten Ignaz Pleyel (1757-1831) und trugen mit viel Gefühl und Pep zwei bekannte Chansons vor: „l’aigle noir“ von Barbara und „Je veux“ von ZAZ.

Auch unsere Schulmensa steht ganz im Zeichen Frankreichs: Im Rahmen der französischen Woche zaubern unsere Köchinnen und Köche Köstlichkeiten aus unserem Nachbarland auf unsere Teller!