Lesetipps für Sommervergnügen

2020 07 LesespassWas wären Ferien ohne Bücher? In der langen sommerheißen freien Zeit faulenzen und eine spannende Geschichte nach der anderen miterleben -  gerade dieser Sommer lädt dazu ein.

Deswegen hat das P-Seminar Lesen!!! unserer Q 11 nochmals viele Buchtitel als Empfehlungen auf einer Liste zusammengetragen...übrigens gibt es dazu auch noch ein Blatt als Lesetagebuch, wenn man alles ein bisschen überblicken und festhalten will. Viel Vergnügen! 


Grandioser Aus-Klang zum Schuljahresende

2020 07 AusklangWenn schon das große Sommerkonzert würde ausfallen müssen, so sollte zumindest das Schuljahr nicht einfach sang- und klanglos zu Ende gehen. Wie es sich für ein musisches Gymnasium gehört, stellten kurzerhand die Musikfachschaft mit vielen Musikerinnen von der 6. Klasse bis zur Q12 solistisch und in kleinen Ensembles (natürlich mit weitem Abstand) ein wunderbares Konzertprogramm zusammen.

Von Bach über Beethoven bis Bernstein, mit eigenen Kompositionen aus der Kompositionsklasse von Frau Rasenberger und einer fulminanten Zugabe aus dem Film „Fluch der Karibik“ des Kammerorchesters unter der Leitung von Frau Dr. Wohlgenannt war es ein grandioser Aus-Klang dieses ungewöhnlichen Schuljahres.

Zugleich verabschiedete sich Frau Huber-Bazelt, die die Schule verlässt. Vielen Dank für so viel Musik, die Sie hier gefördert und mit viel Herzblut gelebt haben. Alles Gute an Ihrer neuen Wirkungsstätte.
Wir werden Sie vermissen!


11 Tipps für Eltern von KIBBS

Die derzeitige besondere Situation verunsichert viele Menschen, darunter besonders Kinder und Jugendliche. Das Kriseninterventions- und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (KIBBS) hat hilfreiche Tipps für Eltern zusammengestellt. Jetzt Anregungen holen und herunterladen!


Eine ganz besondere Abiturfeier

1_Abi
2_Abi
3_Abi
4_Abi

Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere diesjährigen Abiturientinnen nach einem schwierigen letzten Halbjahr am 17.7.2020 mit einer wunderbaren Feier verabschieden konnten. Zum ersten Mal fand sie in unserem herrlichen Garten statt, bei optimalem Wetter, die berührenden musikalischen Beiträge wurden vom Plätschern des Brunnens und vom Vogelgezwitscher begleitet. Die Schülerinnen konnten mit einem hervorragenden Schnitt von 2,02 (Bayernschnitt 2,25) und dreimal der Traumnote 1,0 abschließen. Über 46% des Jahrgangs haben eine Eins vor dem Komma. Die Schulleiterin, Frau Kalb-Heubisch, gratulierte den Schülerinnen in ihrer Rede nicht nur zu diesem fantastischen Ergebnis, sondern hob auch hervor, dass die Schülerinnen nach dieser Leistung auf ihre innere Stärke bauen können, die sie alle unter Beweis gestellt hätten.  Die Schülerinnen äußerten in ihrer Rede viel Dankbarkeit und Wertschätzung ihren Lehrkräften gegenüber und ein Rückblick auf amüsante Anekdoten aus ihrem Schulleben am Max-Josef-Stift durften natürlich auch nicht fehlen. Wir sind sehr dankbar, dass wir dieses schwierige Schuljahr mit einer so besonderen Feier für unsere Großen beenden konnten.


Naturfoto-Aktion - Mai 2020

Es sind wirklich viele tolle Fotos entstanden, die nun online ausgestellt werden. Sie sind einsehbar unter kliMaxJS. Zusätzlich läuft in der Eingangshalle ab Dienstag, 16.6.2020 eine Diashow, welche auch hier abrufbar ist: online Diashow Naturfotos


'Trotz Abstand arbeiten wir gut zusammen'

Fliesen1
Fliesen3
Fliesen4
Fliesen5
Fliesen6
Fliesen8
Fliesen_7

 

 

Diese farbenfrohen Zeichnungen der Klasse 5b zeigen symbolisch, dass, wenn wir uns aufeinander beziehen und zusammen halten, es auch unter diesen erschwerten Umständen gelingen kann, eine Gemeinschaft zu sein und etwas Wunderschönes zu erschaffen!

 

 

 


'Ich freue mich wieder hier in der Schule zu sein, weil...'

Die Mädchen der Klasse 5c sind tatsächlich sehr froh, wieder hier zu sein! Ihr könnt in den Sprechblasen bei den Selbstporträts - auch Herr Senzenberger wurde porträtiert - nachlesen, warum das so ist...viel Spaß dabei!

View the embedded image gallery online at:
https://maxjosefstift.de/schulleben.html#sigFreeId045b70ef49

 


Liebe Schülerinnen, 

2020 05 Film SMVeure Schülersprecherinnen und die SMV – nämlich Jenny und Sandra aus der 10c, Anna aus der 6c, Antonia aus der 9a, Aylin aus der 10a, Cecille und Greta aus der 7a, Hana aus der 5b, Käthe aus der 6c, Lilly aus der 9c, Robin aus der 10c, Hanna aus der 8d, Lucia aus der 6a und Hinna aus der Q11 – haben für euch alle einen ganz besonderen Pfingstgruß zusammengestellt. Klickt unbedingt rein! Erkennt ihr die Musik? Ja, genau, es ist unser Irischer Segen, mit dem wir euch alle als 5.-Klässlerinnen an eurem ersten Schultag hier begrüßt haben. Wir freuen uns alle sehr, dass wir uns nach den Pfingstferien dann endlich alle wieder in der Schule sehen und wieder miteinander lernen und lachen können. Es wird nach so langer Zeit auch wieder ein ganz besonderer Tag – fast wie damals beim allerersten Schultag hier am Gymnasium Max-Josef-Stift…

Bis ganz bald – bleibt gesund und munter! Und habt schöne Ferien!

Alles Gute
Kristina Kalb-Heubisch


„Wie schön, dass ihr wieder da seid!“

01
02
03
04
05
06
07
08

So prangt es in großen, bunten Buchstaben in den Fenster der Klassenzimmer unserer 5. und 6. Klassen. Wir sind alle sehr froh, dass wir den nächsten Schritt gehen konnten und unsere Jüngsten wieder bei uns in der Schule zum Präsenzunterricht begrüßen konnten. Ein ganz großes Lob an euch: Ihr habt euch (fast) vorbildlich an die Abstandsregeln gehalten (1,5m sind nämlich ganz schön weit…), habt alle euren Mundschutz angehabt und auch in der Pause im sonnendurchfluteten Rosengarten wirklich toll aufeinander achtgegeben. Und das allerwichtigste: Ihr wart mit viel Begeisterung und Elan im Unterricht dabei! Und unser „MJS“ im Schulinnenhof kann noch viele bunte Steine gebrauchen… also bringt fleißig noch bunt bemalte Kiesel mit, damit jeden Tag sichtbar wird, wie unsere Schulfamilie hier wieder wächst!


"Home schooling - diesmal als Rap"

Im Rahmen des Musikunterrichts der 7. Jahrgangsstufe am musischen Zweig setzten die Schülerinnen ihre ganz individuellen Eindrücke kreativ in Form eines Raps um. Wir arbeiten mit diversen Programmen und erstellen mehrspurige Audiodateien.
Als Musiklehrerin der Klasse bin ich sehr stolz auf das Ergebnis von Camilla …. hören Sie rein. Es lohnt sich!  

J. Huber-Bazelt


„Home schooling – so war’s bei mir“ - Fotowettbewerb der Klasse 5a

00
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12

 

 

Das verrückteste, interessanteste, skurrilste oder schönste Motiv wurde gesucht, das für die Schülerinnen die neue Situation des "Lernen Zuhause" am besten darstellt. Dies wurde in tollen Fotos für uns alle festgehalten. Ein paar tolle Einsendungen sind hier zu sehen.

 

 

 


Sozialkunde digital - Das Grundgesetz in der Corona-Krise

Fragestunde mit Toni Schuberl MdL im Homeoffice FotoCorona und die Einschränkungen unserer Freiheit betreffen uns alle. Auf welcher rechtlichen Grundlage entscheiden Politiker eigentlich über solch einschneidende Maßnahmen? Toni Schuberl ist bayerischer Landtagsabgeordneter der Grünen und Mitglied des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Integration. Der studierte Historiker und Rechtsanwalt beantwortete im Live Chat mit der Klasse 10b Schülerfragen rund um das Grundgesetz in Zeiten der Corona-Pandemie. mehr...


„Home schooling – Baumschule der 10a“

00
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11

 

Das Ökosystem "Wald" sollen wir näher kennen lernen. Wie kann man sich diese besondere Zeit also zu Nutze machen und Vorteile daraus ziehen? Indem man unabhängig vom Doppelstundenkonzept losmarschiert und sich jeder auf die Suche nach einheimischen Baumarten macht! Neben dem Lerneffekt kam sicher der Spaßfaktor nicht zu kurz. Auch so manches Tier wurde entdeckt.

 

 


Große Wiedersehensfreude am 1. Tag nach Schulschließung

01_Im_Rosengarten
02_Aula
03_Musiksaal

Nach sechs Wochen durften wir endlich unsere Q12 wieder bei uns im Schulhaus begrüßen. Auch wenn Umarmungen und Händeschütteln zur Begrüßung nicht erlaubt waren, so war die Wiedersehensfreude doch riesig! Als musisches Gymnasium war es uns wichtig, mit einem gemeinsamen musikalischen Impuls zu starten – einem Irischen Segenslied, gemeinsam musiziert im Rosengarten. Frau Bergmaier, unsere Oberstufenkoordinatorin, begrüßte ihre Schülerinnen sogar mit dem passenden MJS-Mundschutz! Und Herr Naßl, der das Hygienekonzept ausgearbeitet hat, wacht über die Mindestabstände… gar nicht so einfach, denn 1,5m sind wirklich sehr weit!


Das MJS im Bayerischen Rundfunk und #WirFrauenHelfenZusammen

Zum ersten Schultag nach der Schulschließung wurde unsere Schulleiterin Krisitina Kalb-Heubisch bei den Frühaufdrehern in Bayern3 befragt. Dies können Sie in den drei kurzen Mitschnitten im Folgenden nachhören: Schulstart - Rückblick auf Tag 1 - Ausblick.

Auch auf der Seite des Sozialministeriums ist das MJS durch unsere Dirketorin Kristina Kalb-Heubisch in der Initative #WirFrauenHelfenZusammen vertreten


Hygiene-Vorbereitungen am Max-Josef-Stift

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10

 

 

 

Alles bereit für den ersten Schultag in Zeiten von Corona: die Schulleitung und das Sekretariat bei der Erprobung des Hygienekonzepts am Gymnasium Max-Josef-Stift!

 

 

 


Luftakrobatin vom MJS - Ella Hummel schwebt weiter

Mit großer Begeisterung konnten wir in der Süddeutschen Zeitung vom 29.04.2020 einen Artikel über unsere ehemalige Schülerin Ella Hummel lesen, die aus ihrer Leidenschaft bei den "Majostics" inzwischen ein Studium an einer Zirkusakademie gemacht hat. Wir wünschen Ella auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg und freuen uns auf ein Gastspiel am Max-Josef-Stift. 


Auszeichnung des Projektes „Ziemlich beste Freunde“ 

2019 08 InklusionsfestEs geht nicht um das, was uns trennt, sondern um das, was wir gemeinsam haben.

Auszeichnung des Projektes „Ziemlich beste Freunde“ durch Demokratisch Handeln für das besondere Engagement um die Demokratie im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs für Jugend und Schule in der Kategorie „Zusammenleben und Inklusion“ im April 2020 verbunden mit der Einladung zur Lernstatt nach Berlin am
16. – 18. Juni 2020, die leider wegen des Corona-Virus nicht stattfinden kann. 

https://www.demokratisch-handeln.de/

https://www.maxjoseftstift.de/inklusion/auszeichnungen.html

"Ziemlich beste Freunde", ein Integratives und Inklusives Sport- und Spielefest des P-Seminars 2018/20 und der Kinder aus der vierten Grundschulklasse des Konduktiven Förderzentrums, der Klasse 5b (jetzt 6b) und der Majostics, begleitet durch die bundesweite Institution Openion, veranstaltet am Samstag, 20. Juli 2019, im Garten des MJS, Schirmherrin Frau Diana Stachowitz, Präsidentin des Bayer. Behinderten- und Rehabilitationssportverband und Landtagsabgeordnete, in Kooperation mit Laszlo Szögeszki, Beate Höß-Zenker und Mariann Stelczerne-Oberszt, Leitung: Suzann Adams


Lange Nacht der Künste 2020

Freitag, der 13. April 2018 Lange Nacht der Künste, Max-Josef-Stift, Mühlbaurstraße 15, 18 Uhr: 

01_IMG_6716
02_IMG_6738
03_IMG_6813
04_IMG_6748
05_IMG_6618
06_IMG_6530
07_IMG_6691
08_IMG_6767
09_IMG_6899
10_IMG_6712

Unser Schulhaus pulsiert, klingt - aus den Musiksäle unserer neuen Aula tönt es. Freudig aufgeregte Mädchen - auf den Auftritt wartend, vom Auftritt kommend -  auf den Gängen, mit ihren Eltern, Freunden, strahlende Gesichter. Stolz werden die Kunstwerke präsentiert. Kunst macht glücklich - verleiht der Seele Flügel - die Seele schwebt. Nicht nur die Seele: Unsere Majostics-Mädchen scheinen wirklich zu schweben, in luftiger Höhe an den Vertikaltüchern in der Turnhalle. Zwischendrin, am Meeting-Point in der Panoramahalle, werden wir vom Elternbeirat und den Mädchen der Q12 kulinarisch verwöhnt … 

Freitag, der 27. März 2020 Lange Nacht der Künste am Max-Josef-Stift, bei mir zu Hause, 18 Uhr: 

01_2020_03_Plakat
02_2020_03_Plakat_2
03_2020_03_Lange_Nacht_der_Kuenste_at_home
04_2020_03_Klavier_at_home
05_2020_03_Leere_Aula
06_2020_03_Leere_Mosaikhalle
07_2020_03_Kunst_Oberstufe
08_2020_03_Kunst_Unterstufe
09_2020_03_Plakat_1

„Ich sitze an meinem Klavier. Ein bisschen nervös bin ich schon. Kurz durchatmen, konzentrieren und …Töne klingen, meine Eltern sitzen auf dem Sofa und lächeln. Es läuft gut. Sicher präsentiert meine Freundin gerade vor ihren Eltern einen Teil des Majostics-Programms … ihr fehlen sicher ihre Partnerinnen … und wer gewinnt wohl den Kunstpreis des MJS…

heuer ist alles anders …Corona … unsere Schulleiterin hat eine geniale Idee: Soweit möglich, präsentieren wir unsere Beiträge zur Nacht der Künste. Jede bei sich zu Hause. Ich weiß, meine Freundinnen sind mir ganz nah. … Applaus von Mama und Papa.“

JB


Grüße aus der "Quarantäne"

2020 03 Schnecken„Mein Rat ist daher, nichts zu forcieren und alle unproduktiven Tage und Stunden lieber zu vertändeln und zu verschlafen, als in solchen Tagen etwas machen zu wollen, woran man später keine Freude hat.“
(Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 – 1832)

Viele Grüße von den Achatschnecken des MJS, die ihre „Quarantäne“ offensichtlich vergnügt bei Herrn Smolka verbringen.

 


Vortrag des Bundeswehrjugendoffiziers zur globalen Sicherheit

2020 03 Jugendoffizier Bundeswehr FotoMatscheyGanz herzlichen Dank an Herrn Hauptmann Kreutz, der ergänzend zum Sozialkundeunterricht in Q12 am Montag, 02.03.2020, einen anschaulichen Vortrag zur aktuellen globalen Sicherheitslage und zur  Rolle der Bundeswehr im Rahmen von internationalen Einsätzen geliefert hat. 

Der anschließende Meinungsaustausch zeigte klar, dass unsere Q12-Schülerinnen die internationalen Geschehnisse sehr aufmerksam beobachten und dazu auch persönliche Standpunkte entwickelt haben, die sie offen und sachlich mit dem Jugendoffizier der Bundeswehr diskutierten. In diesem Gespräch eröffnete sich das Spannungsfeld zwischen der Überzeugung, ein auskömmliches globales Miteinander ausschließlich auf friedlichem Wege erreichen zu wollen und der Feststellung, dass die sich verändernde Weltlage es zukünftig erfordere, die nationale Sicherheit und außenpolitische Handlungsfähigkeit Deutschlands auch verstärkt durch militärische Mittel sichern zu müssen.

Mts


Unterstufenfasching am 20.02.2020

01_Sams
02_Tanz
03_Peruecke
04_Kostueme
05_wilder_Tanz
06_Glitzerhut

Zuckerwatte, Apfelschorle, Krapfen und Geisterbahn: Die Unterstufe feierte begeistert Fasching. Bereits legendär ist die Freude unserer Schülerinnen am Verkleiden, und so gipfelte das Fest nach Ballontanz, Geschicklichkeitsspielen, Polonaise und viel Spaß in einer spannenden Kostümprämierung - es gab Zauberer, Tiere, Fabelwesen, Indianer, Cowboys, Clowns, exotische Erscheinungen. Und alle Besucherinnen hatten gewonnen: sie blickten auf vergnügliche und unbefangene Stunden zurück - Dank an die älteren Schülerinnen, die das Ganze zuverlässig und mit viel Freude organisierten!

Mg


Lehrerfortbildung zu Präventionsmaßnahmen an Schulen

01_Programm
02_Input_1
03_Input_2
04_Schutzkonzept_1
05_Schutzkonzept_2

 

Schutzmaßnahmen und Prävention im Bereich sexueller Gewalt darf man nie aus den Augen verlieren - und so traf sich ein Großteil des Kollegiums am 19.02.2020 nachmittags zu einer mehrstündigen Fortbildung durch die Organisation „Amyna“, die uns darin bestätigte, dieses Thema weiter zu verfolgen, unsere Schutzkonzepte weiter zu entwickeln, unsere Augen und Ohren offen zu halten und unsere Schülerinnen zu unterstützen - denn Nein heißt Nein! 

 


Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau am 13.02.2020

01_Verantwortung
02_Tor
03_Gruppe
04_Blick
05_Museum

„Geschichte ist wichtig. Wenn Sie von Geschichte keine Ahnung haben, dann wäre das so, als wären Sie gestern erst geboren. Und wenn Sie gestern geboren sind, dann kann Ihnen jeder oben, der eine Machtposition hat, alles Mögliche erzählen. Und Sie sind nicht in der Lage, es nachzuprüfen.“   (Historiker Howard Zinn)

Diese bedeutsame Erkenntnis steht auch hinter dem Besuch aller 9. Klassen in der KZ-Gedenkstätte Dachau und hinter den Führungen durch den ökumenischen Besuchsdienst der Gedenkstätte, die tief in das menschenverachtende „System Dachau“ mit seinem Netzwerk von Außenstellen blicken ließen. Die Zeit dort mit den vielfältigen Gelegenheiten zum Nachfragen und Nachspüren des Lageralltags der KZ-Insassen hat die Schülerinnen auch zu literarischen Gedanken inspiriert, wie das folgende Gedicht verdeutlicht: 

Ihr, die damals das Messer hieltet,
Ihr, die damals Leben schlachtetet:
Werdet Ihr nicht heimgesucht von Gespenstern?
Verfolgt von toten Geistern?

Durch Eure Taten in die Hölle getrieben,
Durch Eure Taten verdampften Leben.
Spürt Ihr immer noch keine Reue
für Eure Führertreue?

Unsagbar viele Menschen wurden ins KZ gebracht,
Unsagbar viele Menschen wurden dort umgebracht.
Selbst wenn man nicht starb,
war der Tod nicht mehr weit.

Diese Häftlinge - mit Köpfen kahl geschoren,
Diese Häftlinge wurden ihrer Identität beraubt,
Bei Experimenten waren sie Euer Material.
Das war grausam, aber leider real.

Diese Gefangenen wurden nie beim Namen genannt.
Diese Gefangenen, von ihnen waren nur Nummern bekannt.
Sie sollten ihre Würde als Menschen aufgeben,
Denn nur so konnten sie überleben.

Hinter dem Zaun waren hautumspannte Skelette.
Hinter dem Zaun wurden sie gehalten wie Hunde an einer Kette.
Bis eines Tages die Retter kamen
Und den Gefangenen die Wächter nahmen.

An einem ganz „gewöhnlichen“ Tag wurden sie von ihrer Familie entzweit,
An einem ganz „gewöhnlichen“ Tag wurden sie aus dem KZ befreit.

Aber sie werden die Geschehnisse nie vergessen
Und ihre Alpträume werden sie nicht verlassen.
Denn die Schatten können nie verbleichen,
Denn die Schäden kann man nicht begleichen.
Manche Wunden können einfach nicht verheilen,
Der Schmerz wird ewig verweilen.

Doch was geschah, ist schon geschehen.
Und was geschah, wird niemals vergehen.
Das Blatt der Vergangenheit ist ausgefüllt,
Wann werden die Träume von Frieden erfüllt.

Zwar werden die Zeitzeugen irgendwann sterben,
Aber die Geschichte wird in Erinnerung bleiben.
Und diese Erinnerung darf man nicht verlieren,
Denn etwas so Schreckliches darf nie wieder passieren.                                                                                              

Idee von Zixin L., 9b


Balladenabend am 12.02.2020

01_Zauberhut
02_in_Aktion
03_in_Aktion
04_Ende

Texte aus dem vorletzten Jahrhundert sind immer noch aktuell und lebendig - ob Helden, Naturgewalten oder Unerklärliches: mit viel Spielfreude, Witz und Engagement brachte die Klasse 7 b einen kurzweiligen Balladenabend auf die Bühne unserer Aula. Da wurde gezittert, gekämpft, gebürgt und geritten, übers Moor geschlichen - und gezaubert. Und das alles mal so mitten im Schuljahr neben dem Deutschunterricht inklusive musikalischer Ergänzung - eine wirklich unvergessliche knappe Stunde Balladen!

 


Probentage in Ensdorf vom 03.02.-05.02.2020

01_Probe
02_Ruecksicht
03_Kammerchor
04_Schlagwerk
05_Impression
06_Impression2

 

 

Impressionen der Probentage

des Kammerchors,

Mittelstufenchors und

des Orchesters in Kloster Ensdorf. 

 

 

 

 


KluKi-Exkursion am 31. Januar 2020

2020 01 KlukisAm 31. Januar 2020 nahmen unsere naturwissenschaftlich besonders interessierten Schülerinnen der 9. und 10. Jahrgangsstufe an einem Kurs der TU München zum Thema „Automatisierungs­technik“ teil. Sie programmierten dabei die Steuerung einer Fertigungsstraße zum Befüllen von Joghurtbechern mit unterschiedlichen Sorten - sicherlich ein guter Einblick in die Anwendungsbereiche der Informatik. Diese Aufgabe meisterten sie mit Feuereifer und Bravour.


"Liebesworte handgeschrieben" - 3. Preis von Tiffany Abdulaziz

2020 03 LiebesgedichtTiffany hat beim Wettbewerb „Liebesworte handgeschrieben“, ausgeschrieben von der 'Initiative Schreiben' zum Tag der Handschrift am 23.1.2020, den 3. Preis gewonnen. 
Die Deutschlehrkraft Maya Strauß  hat den Wettbewerb initiiert. Von mehreren Gedichten, die zunächst im Klassenverband vorgelesen wurden, sind die drei besten Liebesgedichte aus der Klasse 8b eingeschickt worden.
Aus 88 Einsendung von Jugendlichen unter 18 Jahren entschied die Jury der Initiative Schreiben, dass Tiffany Abdulaziz der dritte Preis zusteht. 
Tiffany hat sich riesig über den verdienten 3. Platz gefreut.

Str


Alle spielen mit - auch im Lateinunterricht!!

 

2020 03 LateinWie können wir in Latein Mittel des modernen Theaterunterrichts nutzen: Pantomime zu Wortschatz, Formenbildung als szenischer Wettbewerb, Satzanalyse in Standbildern? Raumlauf/Freeze/Rolleninterview? Über all diese Fragestellungen informierte sich die Latein-Fachschaft in einer schulinternen Fortbildung durch die hauseigene Theaterpädagogin. Dabei wurde ausprobiert, reflektiert, viel gefragt und vorgeschlagen. Wir werden das Thema im Auge behalten, denn bewegtes Lernen ist nachhaltiges Lernen!

Mg


Übergabe der Spendengelder aus dem Weihnachtsbasar

2020 01 SenegalDie Freude war groß, als unsere Schülersprecherinnen und die zuständige AK-Leiterin die Spenden vom Weihnachtsbasar an Frau Schwarz und Frau Kalb-Heubisch überreichen konnten. Insgesamt sind fast €1000,- zusammengekommen, davon gehen €700,- an das von Frau Schwarz initiierte Sozialprojekt des MJS im Senegal. Hier finden Sie weitere Informationen dazu und auch die Kontoverbindung, wenn Sie den Verein zusätzlich unterstützen wollen (https://www.maxjosefstift.de/sozialprojekt-senegal.html). Die knapp €300,- sollen auf Wunsch der Schülersprecherinnen an die Syrien Nothilfe von UNICEF gehen (https://www.unicef.de/informieren/projekte/asien-4300/syrien-19420/nothilfe/11680).
Eine tolle Tradition: Die Schülerinnen basteln, hängen sich rein und bereiten uns einen bunten, herrlichen Weihnachtsbasar. Wir Besucher, Eltern, Geschwister, Lehrkräfte genießen einen vergnüglichen Nachmittag und decken uns mit selbstgemachten, kreativen (und in diesem Jahr besonders umweltfreundlichen) Weihnachtsgeschenken ein und das eingenommene Geld kommt bedürftigen Menschen zugute. Das sind gelebte Werte und eine außergewöhnlich schöne Schulkultur! Vielen Dank an alle Spender und an die SMV und AK-Leiter, die sich so vorbildlich engagieren!


 

2020 01 Messe"Gute Bildung zahlt sich aus" - Bildungstage München
am 25. und 26.01.2020

 

Das Max-Josef-Stift und das zugehörige Internat stellen sich bei den Bildungstagen am 25. und 26. Januar 2020 in München vor, bei denen sich die Eltern über das vielfältige Angebot der Münchner Schullandschaft und darüber hinaus informieren können. Eine Vielzahl von Bildungsstätten nehmen an der Veranstaltung teil. 

 

 


Selbstbewusstsein in Zeiten von Facebook, Instagram und Co. 

2020 01 BodytalkUnter diesem Leitgedanken fand der Projekttag Body Talk am Donnerstag, 23.01.2020 von der ersten bis zur sechsten Stunde für alle 7. Klassen statt.

„Wie nehmen Mädchen sich und ihren Körper heutzutage wahr“, „Wie wirkt sich der Einfluss der sozialen Medien auf die Jugendlichen aus?“, „Warum ist Vollkornbrot nahrhafter als Weißbrot?“. Diese und viele weitere Fragestellungen wurden im Laufe des Vormittags behandelt.

In einem Vortrag gleich zu Beginn des Projekttages hatten die Mädchen die Möglichkeit, mehr über das Thema ausgewogene und energiereiche Ernährung, den positiven Einfluss auf die tägliche Leistungsfähigkeit sowie den immer stärker zunehmenden medialen Einfluss (Promis sind zu dick/zu dünn/Topmodel by Heidi Klum, usw.) auf ihr Essverhalten zu erleben. Der Vortrag zum Thema Ernährung stand unter dem Motto „clever food“. Dabei wurden zum Beispiel die Fragen: „Warum benötigen die Mädchen in der Pubertät besonders viel Energie?“ und „Welche Lebensmittel liefern ihnen die richtige Energie, um fit durch den Schulalltag zu kommen?“ erläutert. Damit sie die Impulse aus dem Vortrag auch später in ihrem Alltag umsetzen können, gab es einige konkrete Beispiele, wie eine gesunde und energiereiche Brotzeitdose für den Vormittag und ein nahrhaftes Mittagessen aussehen kann. 

Um das Thema Ernährung nicht nur von der theoretischen Seite zu behandeln, gab es direkt nach dem Vortrag ein „Frühstück to go“, um die hungrigen Mägen der Mädels zu füllen. Ein Bananen-Haferflocken-Heidelbeer Muffin und selbstgemachte Müsliriegel von Mariella und Frau Walk aus dem Küchenteam des Internats, dienten als kleine Stärkung vor dem 30-minütigem Power-Workout (Fitnesszirkel & Tanzworkout) der Sportkolleginnen. 

Diese anschließende Sporteinheit sollte den Schülerinnen spürbar vermitteln, dass durch Bewegung ein gesundes und ausgeglichenes Körpergefühl entsteht. 

Damit die Body Talk Coaches (Frau Stegbauer/Frau Reschberger; Frau Joos/Frau Kebekus; Frau Cossu/Frau Krämer) noch aufnahmefähige Schülerinnen für die zweite Hälfte des Vormittags haben würden, bereiteten wir Lehrkräfte während der Sporteinheit der Mädchen ganz flink für Alle ein paar leckere Pausenbrote mit diversen veganen und vegetarischen Aufstrichen sowie Obst- und Gemüsesnacks und etwas dunkle Schokolade vor. 

Gut ausgepowert und gestärkt begann dann gegen 10:30 Uhr der letzte Teil des Projekttages. Hier ging es um Impulse mit Hilfe von Arbeitsblättern, kleinen Filmausschnitten und Informationen, unter anderem was „wahre“ Schönheit bedeutet und wie man lernen kann, den eigenen Körper so zu akzeptieren und zu lieben wie er ist. 

Meine Kolleginnen und ich hoffen, dass wir den einen oder anderen hilfreichen Tipp mit auf den Weg gegeben und einen Grundstein für ein gesundes Selbstbewusstsein und eine klare Selbstwahrnehmung gelegt haben. 

Caroline Rauscher 


Journée franco-allemande am 22. Januar 2020

01_IMG_3873_plakat_girlande
02_IMG_3880_plakat_info
03_IMG_3871_jiayu
05_IMG_3890_quiche
06_IMG_3891_canele
07_IMG_3885_tisch
09__IMG_3872_plakat_breze
10_IMG_3892_fahnen

Seit 2004 wird am 22. Januar der deutsch-französische Tag gefeiert, in Erinnerung an die Unterzeichnung des Élysée-Vertrages, der 1963 von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle unterzeichnet wurde.

Auch an unserer Schule wurde dieser Tag von unseren Französischklassen besonders gestaltet:  Einige Mädchen haben kunstvoll gestaltete und informative Plakate für diesen Tag entworfen. In der verlängerten Pause wurden diverse „tartes“ und „quiches“, „madeleines“, „canelés“ „crêpes“ und viele andere französische Köstlichkeiten verkauft, die Schülerinnen liebevoll zu Hause vorbereitet haben. In der Mosaikhalle konnte man in einem Quiz seine landeskundlichen Kenntnisse testen und in der Aula präsentierten Klassen ein selbst geschriebenes Theaterstück über den Komponisten und Klavierfabrikanten Ignaz Pleyel (1757-1831) und trugen mit viel Gefühl und Pep zwei bekannte Chansons vor: „l’aigle noir“ von Barbara und „Je veux“ von ZAZ.

Auch unsere Schulmensa steht ganz im Zeichen Frankreichs: Im Rahmen der französischen Woche zaubern unsere Köchinnen und Köche Köstlichkeiten aus unserem Nachbarland auf unsere Teller!  


“You are the one and only and I will always love you” ! 

2020 01 Theater EnglischDass man diese Worte nicht immer für bare Münze nehmen darf, zeigten uns auf sehr unterhaltsame Weise die englischsprachigen Schauspieler des White Horse Theatre in ihrem heiteren Theaterstück Two Gentlemen, das sie am MJS für die Mittelstufe am 22.01.20 auf die Bühne in unserer Aula brachten.

Great job, guys!


Just your mouth, just your love... am 18.12.2019

2019 12 Masken 0Wir, ein Teil der Klasse 10a und 10b, haben uns die letzten Monate im Musikunterricht mit einem Minimal-Music Stück basierend auf dem Hohelied kooperierend mit dem Gärtnerplatztheater beschäftigt. Im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Werk „Just“ von David Lang haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt, bei welchen in der einen Gruppe der Fokus auf dem Gesang lag, in der anderen auf pantomimischem Theaterspiel. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir sind sehr dankbar die Möglichkeit gehabt zu haben, kreativ mit dem Gärtnerplatztheater zusammen zu arbeiten.

2019 12 Masken 1Obwohl im Laufe des Prozesses manches auch schiefgelaufen ist, sind wir nun froh ein wirklich vorzeigbares Ergebnis präsentieren zu können. Denn nach einigen Schweißausbrüchen, Lachanfällen und langen Extrastunden sind wir jetzt stolz auf das, was wir zusammen geschafft haben.

 

Lisa Bornschein & Isabella Witt, 10b


Zeitzeugengespräch mit dem Holocaust-Überlebenden
Herrn Natan Grossmann am 17.12.19

01_Podium
02_Auditorium
03_Gespraeche

Natan Grossmann ist 93 Jahre alt und er ist voller Energie, als er zu unseren Schülerinnen der 9. Klassen und der Q12 spricht. „Zusammen“, so sagt er, „müssen wir alles dafür tun, dass sich der Holocaust niemals wiederholt.“ 

1927 wurde Herr Grossmann als Sohn eines jüdischen Schusters in Zgierz, im heutigen Polen geboren. Aber sein Geburtstag, so berichtet er, der sei am 2. Mai 1945, denn da bekam er ein neues Leben geschenkt. 

An diesem Tag befreiten US-Truppen das KZ-Wöbbelin bei Ludwigslust, wo Überlebende des Todesmarsches, auch Herr Grossmann, festgehalten wurden. Damit endete für Herrn Grossmann die qualvolle Zeit des Nationalsozialismus, in der er seine Familie verlor, Hunger litt und harte Zwangsarbeit verrichten musste. 

1940 wurde seine Familie in das Ghetto Litzmannstadt/Lodz gezwungen, wo schreckliche Lebensbedingungen zum gewaltsamen Tod des Vaters und zum Hungertod der Mutter führten. Sein Bruder starb auf einem Transport in die Vernichtungsstätte Kulmhof. 1944 wurde Herr Grossmann in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau verschleppt. Bei der Selektion wurde seine Arbeitsfähigkeit festgestellt und er kam zur Zwangsarbeit in das KZ-Vechelde bei Braunschweig. 

Wir danken Herrn Grossmann von ganzem Herzen, dass er uns seine schmerzhafte Lebensgeschichte im Zeitzeugengespräch selbst erzählt und unseren Schülerinnen geduldig alle Fragen beantwortet hat. Wir hoffen ihn bald als Gast unserer Schule wiederzusehen.


Aufklärung über HIV - 17.12.2019

2019 12 HIV VortragJedes Jahr machen sich die Schülerinnen der 10. Klassen zusammen mit der Fachschaft Biologie auf den Weg in die Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie in der Frauenlobstraße. Herr Dr. Zippel klärt in seiner dort stattfindenden Vorlesung über die Risiken einer HIV-Infektion und anderer Geschlechtskrankheiten auf. Mehrere 100.000 Schülerinnen und Schüler konnten so bereits über die Ansteckungsrisiken informiert werden. Der Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle der Klinik bietet den Schulen in diesem Präventionsprojekt ein einzigartiges, hoch aktuelles und wissenschaftlich fundiertes Zusatzangebot zum regulären Biologieunterricht an. Kostenlos! Dafür bedanken wir uns bei Herrn Dr. Zippel und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Schuljahr!    


Weihnachtsbasar am Stift

01_Sackerl
02_Geschenke
03_Kalb
04_Baum
05_Kakteen
06_Zuckereien
07_Lichter
08_Spendenzweck
09_Singen_1

Auch wenn Weihnachten kurz vor der Tür steht, am Stift machten sich alle Mädchen fleißig ans Basteln  - und so konnten wir am 16.12. fantastische Weihnachtsgeschenke, viel Hübsches, Delikates und Nützliches erstehen. Für das leibliche Wohl wurde allerorten gesorgt und eine Kleidertauschbörse zeigte, dass nicht der Konsum, sondern die nachhaltige Qualität das Wichtigste ist, mit der man solche Stücke auch weitergeben kann. Alle Besucher waren angetan von dem reichen Angebot und der heimeligen Atmosphäre - und bei dem abschließenden Singen kam entspannte, feierliche und schon ein bisschen ferienhafte Weihnachtsstimmung aufl


"Musik in die man sich fallen lässt""Musik in die man sich fallen lässt" - SZ vom 12.12.19

Anlässlich des 250. Tauftags des Komponisten Ludwig van Beethoven startet der Bayerische Rundfunk ein Großprojekt - "Beethoven bewegt"-,  das Einsteigern wie auch Experten die Klassik näherbringen soll. Maßgeblich ist daran auch die Pianistin Sophie Pacini beteiligt, die Schülerin am Max-Josef-Stift war.


Weihnachtskonzert am 11.12.2019 – „Weihnacht, schöne Weihnacht“

2019 12 WeihnachtskonzertWie jedes Jahr „begrüßte“ der Unterstufenchor musikalisch die Gäste in der vollbesetzten Kirche St. Gabriel. Traditionelle Weisen – in den stimmungsvollen Arrangements seiner Leiterin Frau Suerbaum für Klavier und Klarinetten-Trio – wurden begeistert von den jungen Sängerinnen vorgetragen. Der Oberstufenchor, ebenfalls unter Leitung von Frau Suerbaum, zeigte seine Vielseitigkeit im gemeinsamen Musizieren mit den Gesangssolistinnen und einem Instrumentalensemble (Violine, Klarinetten). Groovig wurde es dann mit dem Mittelstufenchor unter Frau Steiner: die Schülerinnen und Solistinnen begeisterten das Publikum mit dem auswendigen und mitreißenden Vortrag eines Gospels und eines „neuen“ Weihnachtsliedes von L. Maierhofer. weiterlesen...


Preisverleihung Umweltschule Europa

2019 12 UmweltpreisDie Preisverleihung hat am 09.12.19 am Willi-Graf-Gymnasium in München stattgefunden. Der Preis wurde durch den Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo verliehen, darunter unser Stift, das bereits zum neunten Mal erfolgreich teilgenommen und  mit der höchsten Auszeichnung dafür belohnt wurde. Auch für das Jahr 2020 hat sich das Gymnasium Max-Josef-Stift wieder angemeldet. Geplante und zum Teil schon durchgeführte Projekte sind unter anderem: Kleidertauschbörse auf dem Weihnachtsbasar (ausgeführt vom Englischkurs Q11e2, Leitung Fr. Meyer, und KlimaxJS), Verbesserung der Mülltrennung in Klassen- und Lehrerzimmern, Trash-Walk aller Klassen der Schule und die Reduzierung von Kopien bzw. Wiederverwertung von Fehlkopien. 


Wer liest denn heute noch?

2019 12 LesewettbewerbDiese Frage würde zumindest an unserer Schule mit einem lautstarken „Wir alle!“ beantwortet werden. Immerhin haben über 60 Mädchen beim bundesweiten Lesewettbewerb sich den Klassenentscheiden gestellt und die ersten Klassensiegerinnen traten am Freitag, den 6.12.19, tapfer zum Schulentscheid an. In der Aula saßen alle Schülerinnen der 5. und 6. Klassen als aufmerksames und faires Publikum. Die Jury (Schülerinnen aus dem P-Seminar Lesen!!!) hörte aufmerksam zu und machte sich die Aufgabe nicht leicht. Schließlich gewann eine Schülerin der 6c und erntete von allen begeisterten Applaus. Sie vertritt unsere Schule dann beim Entscheid auf Stadtebene. Dafür wünschen wir ihr viel Glück und gutes Gelingen!


Von drauß vom Walde kam er her...

... bis zu uns ins Max Josef Stift hat der Nikolaus es heuer wieder geschafft! Begleitet von einem Engerl und zwei Elfen besuchte er am Nikolaustag jede unserer Klassen. Nach einer kurzen, speziell auf die Klassengemeinschaft gedichteten Rückmeldung an die Mädchen erhielten alle einen fair gehandelten Schokoladen-Nikolaus. Die Freude war groß und unser herzlicher Dank gilt dem MAXI Förderverein für die großzügige Spende an die Schülerinnen und das Kollegium!

2019 12 Nikolaus mit Team

2019 12 Helfer2019 12 Nikolaus 1

2019 12 Nikolaus 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Besuch aus Saint-Denis

2019 12 StaatskanzleiVom 29.11. – 06.12.2019 hatten wir Besuch aus Frankreich: 13 reizende Schülerinnen des Lycée der Ehrenlegion in Saint-Denis waren im Rahmen unseres jährlichen Austauschprogramms bei uns am MJS. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen unter anderem eine von unseren Schülerinnen vorbereitete Stadtführung, ein Besuch in der Staatskanzlei sowie ein gemeinsamer Abschiedsabend mit bayerischen Tänzen, Musikbeiträgen und liebevoll zubereitetem Essen. 

Unser besonderer Dank geht an die deutschen Familien für die herzliche Aufnahme der Gastschülerinnen und den Stiftsverein, der den Austausch immer unterstützt. 

2019 12 St DenisIm März 2020 werden die am Austausch teilnehmenden Stiftlerinnen für eine Woche in dem nördlichen Vorort von Paris verbringen. Wir hatten eine wunderbare Woche und können das Wiedersehen kaum erwarten!

 

 

 


Süße Tradition: Unsere Lebkuchenpause

01_Lebkuchenpause
02_Lebkuchenpause
03_Lebkuchenpause
04_Lebkuchenpause

An allen Montagen im Advent verteilen das Direktoratsteam und das Sekretariat Weihnachtsleckereien in der Eingangshalle. Die Lebkuchenpause ist bei allen beliebt, die üppig beladenen Teller sind schnell geleert und viele strahlende Gesichter sorgen zusätzlich für gute Laune und Vorweihnachtsstimmung.

Dazu trägt auch unser wunderschöner Christbaum bei, der in der Eingangshalle steht. Ganz herzlichen Dank an unseren MAXI Förderverein für die Übernahme der Kosten, an den Elternbeirat für die Besorgung und Organisation, an die Hausmeister für’s Aufstellen, an unsere fantastische SMV für’s Dekorieren, an das Sekretariat für die Besorgung der Leckereien und an unsere neue Schulleiterin Frau Kalb-Heubisch für’s Aufstecken der Christbaumspitze. Eine richtig gelungene Aktion der ganzen Schulfamilie! Und das beste…. Es gibt noch zwei weitere Lebkuchenpausen vor Weihnachten! 


Veggie-Woche

01_Plakat_Veggie-Woche
02_Wrap
03_Kartoffeln
04_Koch
05_Burger
06_Reis
07_Gemuesebuffet

 

 

Vom 25.11.-29.11.2019 war Veggie-Woche am Max-Josef-Stift. Ein paar Eindrücke sieht man hier. Es war alles sehr lecker und sollte durchaus wiederholt werden.

 

 

 

 


Auch Lehrer lassen sich mal einwickeln

01_einwickeln
02_wickeln
03_Augen
04_wickeln
05_Helm
06_Kursleiter
07_Puppe

Sportverletzung, Schnittwunde, Kreislaufschwäche....wie wichtig ist es, sofort Hilfe zu leisten, und wie sicher sind wir uns? Um unsere Kenntnisse aufzufrischen, ließen wir uns am 25. und 26.11. auf den neuesten Stand der Ersten Hilfe bringen durch unseren Kollegen Michael Smolka, der schon seit Jahren ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz als Sanitäter Erste Hilfe Kurse leitet. Und so lernten wir alle, Schulleitung, Hausmeister, Sekretariat, Erzieherinnen und interessierte Lehrkräfte, wie man Druckverbände anlegt, Brandwunden behandelt, abgebrochene Zähne transportiert und vieles mehr! Wir hoffen, dass wir unser Wissen nur bei kleinen Unfällen brauchen,  und freuten uns über die interessanten Stunden und sehr praktischen Übungen.


Vom Korallenfrosch über die Bartagame zur Pantherschildkröte

Die Klasse 5 b auf Törtels Spuren - ein Besuch in der Reptilienauffangstation

01_Schlange_Haende
02_Froschaugen
03_Agame
04_Frosch_gelb
05_Suchbild
06_Schlange

Vom kühlen Novembernebel in die tropische Schwüle: passend zu unserer Deutschlektüre „Törtel, DIE Schildkröte aus dem McGrün“ besuchten wir die Auffangstation in der Kaulbachstraße und durften Schlangen, Schildkröten, Frösche, Spinnen und sogar Krokodile betrachten, die von ihren Besitzern abgegeben, ausgesetzt oder am Zoll beschlagnahmt worden waren. Dazu erfuhren wir viel über die Eigenheiten der Tierheimbewohner, aber auch deren Lebensbedingungen und artgerechte Haltung. Ein sehr kurzweiliger Besuch, bei dem wir auch Fritz, die Fransenschildkröte, kennenlernten. Und ein Pfeilgiftfrosch schaute aufmerksam zu, während die Mädchen im wahrsten Sinne Schlangen hautnah erleben durften.

 Barbara Baumann-Mange


„It’s more fun to learn skills than to get rid of problems.“ (Ben Furman)

2019 11 HegemannDer Pädagogische Tag des MJS am 20.11.2019 stand dieses Jahr ganz im Zeichen lösungsfokussierter Beratungsarbeit.

Wir durften dafür Herrn Dr. Thomas Hegemann in der Aula des Max-Josef-Stift begrüßen. Der Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Gründer und Leiter des „Ich schaff’s“-Institutes in München stellte uns in einem überaus kurzweiligen und bereichernden Vortrag sein gleichnamiges Coachingprogramm vor. Es ist die Weiterentwicklung der „Kids’ Skills“ -Idee des finnischen Psychiaters und weltweit anerkannten Experten für lösungsfokussierte Therapie Ben Furman und richtet sich an alle, die mit der Erziehung von Kindern und Jugendlichen betraut sind.

„Ich schaff’s“ (www.ichschaffs.de) ist ein einfach und übersichtlich strukturiertes Beratungs- und Motivationsprogramm, das Kinder und Jugendliche befähigen soll, die psychosoziale Kompetenzen zu erwerben, die sie brauchen, um die unterschiedlichen Herausforderungen des Lebens zu meistern. Zentral ist dabei ein Perspektivenwechsel weg von den Problemen hin zu den Fähigkeiten der Kinder. 

„Wir fragen nicht mehr, welche Probleme die Kinder haben und warum, sondern wollen wissen, welche Fähigkeiten sie brauchen, um zufriedener zu sein [...] und wie wir helfen können, diese Fähigkeiten zu erlernen.“ (Hegemann, Dissertori Psenner (Hrsg.), „Ich schaff’s!“ in der Schule, Carl-Auer Verlag, 2018)

In Begleitung des Lehrers bzw. Beraters gelangen die Schülerinnen ausgehend von einer Vision über einen Stufenplan hin zur bewussten Feier ihres Erfolges. Der Umgang mit möglichen Rückschlägen wird dabei ebenso thematisiert wie der Aufbau eines geeigneten Helfernetzwerkes.

 Mit eindrücklichen Geschichten aus seiner langjährigen Tätigkeit in verschiedensten Ländern und Kontexten und seiner unvergleichlichen Rhetorik hat es Herr Dr. Hegemann wahrhaftig „geschafft“, uns wunderbare Anregungen für die lösungsorientierte Arbeit in der Schule zu geben.

Lieber Herr Dr. Hegemann, wir danken Ihnen ganz herzlichen für diesen überaus gewinnbringenden und vergnüglichen Tag!

Julia Schumertl


Lesen live - das Stift liest in der Lesepause

00_Lesepause
01_Vorlesen
02_Lesezeichen
03_Lesetag
04_Lesetag
05_Lesetag

Leseaktionen zum bundesweiten Tag des Vorlesens am 15.11.19

Fast 200 Schülerinnen beteiligten sich an den Aktionen der heutigen Lesepause - flugs wurden von den Schülerinnen wunderbare Lesezeichen gefertigt, aufmerksam hörten sie einem Märchen zu oder schauderten bei einem Krimi. Und in der ohnehin immer frequentierten Bibliothek gab es so manches zu entdecken.

Des P-Seminar Lesen!!! ist froh über den großen Erfolg und plant schon die Pause für nächstes Jahr! Aber: (Vor)Lesen ist immer aktuell, als Nächstes steht der Vorlesewettbewerb an.


Gedenkpause zum 9.11.2019

01_Bilder
02_Tafel
03_Film
04_Film_2
05_Tafel
06_Klavier

Gedenkkultur am Gymnasium: Warum Gedenken - Wie Gedenken? Eine künstlerische Umsetzung
Am 08.11.2019 fand die von der Klasse 10b organisierte GeDENKpause statt. Die Klasse erinnerte an die Geschehnisse der Reichspogromnacht und an die jüdischen MitbürgerInnen Bogenhausens, die zur Zeit des Nationalsozialismus flohen, deportiert oder ermordet wurden. 
Im Mittelpunkt stand aus diesem Grund eine Installation aus sechs leeren Stühlen, welche in Anlehnung an den gebeugten leeren Stuhl der Künstlerinnen Blanka Wilchfort und Marlies Poss gestaltet wurden (https://www.gebeugter-leerer-stuhl.de/), umgeben von Gesetzen gegen jüdische MitbürgerInnen und Verboten. Dazu diejenigen Bogenhausener, die eben diese leeren Stühle hinterlassen hatten, denen der Stuhl weggezogen wurde und die keinen Platz mehr im nationalsozialistischen Deutschland hatten. 
In einem emotionalen Statement wandte sich die Klasse an ihre Mitschülerinnen, um die Bedeutung des Gedenken und Erinnerns hervorzuheben.


Wonder Girls

2019 10 Wonder GirlAm 23.10., fand in der Immathalle der TUM die Eröffnung der Ausstellung 'Wonder Girls' statt mit inspirierenden Portraits mit Fotos und Texten von Mädchen, die die Welt verändern - mit ihrem Mut, ihren Ideen, ihrer Durchsetzungskraft!
Ihre Geschichten sind berührend und ermutigend zugleich. Eines der Mädchen, Memory aus Malawi, die gegen die Kinderehe in ihrem Land kämpft, hat uns in den wunderbaren Bildband folgende Widmung (siehe auch Foto) für unsere Mädchen am Max-Josef-Stift geschrieben: 'Max Josef Stift - you are all amazing and the world needs you. Never think that you are too young to change things around you or the world. The Future can only be better if you are a part of bringing the change you want to see. Don't ever undermine yourself. You can do anything * Be that change * And guess what, girls? The Future is Female!!! Memory Malawi **'
Und Sarah Wurmer aus unserer Q12 hat die Eröffnung mit ihrem beeindruckenden Zitherspiel eröffnet - natürlich ganz passend mit einem Stück einer jungen Komponistin!


Musik zur Blauen Stunde

01_Gitarre
02_Chor
03_Fluegel

Mit einem abwechslungsreichen Programm läuteten der Unterstufenchor und verschiedene Solistinnen von der 6. bis zur 11. Jahrgangsstufe unter der Regie von Isabel Suerbaum den Feierabend am 24.10.19 ein. Charmant führte Daria aus der 7. Klasse durch das Programm aus Gesang, Querflöte, Gitarre, Violine und Flügel. Von Rachmaninov bis Mozart, von Telemann bis Brahms stimmten die Melodien zum Träumen und Genießen auf hoffentlich entspannte Tage in den Herbstferien ein.

 


Konzert der Schülerinnen der Q12 am 16.10.2019

01_Zither
02_Klavier
03_Tuba
04_Kunst

Unsere Oberstufe führt uns in einem Streifzug durch die Musikgeschichte: vom gregorianischen Choral über die Zeit von Telemann und Bach, selbstverständlich Mozart und Beethoven, Schumann, Britten bis hin zu Andrew Lloyd Webber und Pogolski. Dazwischen sind viele weitere Perlen versteckt, die wohl nicht jeder sicher zugeordnet hätte. Ein faszinierender und kurzweiliger Abend, mit dem die aktuelle Q 12 sich eindrucksvoll vielfältig und rundherum musikalisch präsentierte. Flankiert wurde der Abend durch eine Ausstellung von Kunstwerken, die nicht nur Perspektiven vermitteln, sondern auch infrage stellen wollen. Die Musikkurse von Frau Bazelt und Frau Dr. Wohlgenannt hatten die Möglichkeit, ihre Prüfungsstücke für die anstehende Additumsprüfung einem großen Publikum zu präsentieren, und ernteten wohlverdienten Applaus. In der Pause entsponnen sich angeregte Gespräche, auch über die Exponate des Kurses Kunst Q 12 ..... mg


Ein Abend für die Zukunft

2019 11 PodiumAm 8.Oktober lud die in München ansässige Orvieto-Academy for Communicative Leadership - Kommunikation & Leadership für die Arbeitswelt der Zukunft zu einer abendlichen Leadership-Lecture zum Thema Nachhaltigkeit, Kommunikation und Partnerschaften beim Wort & Bild Verlag in Baierbrunn ein. Zwei Q11 Schülerinnen des Max-Josef-Stifts diskutierten am Podium neben herausragenden Experten mit.

"Der Klimawandel ist das zentrale Thema unserer heutigen Gesellschaft. Allerdings werden wir junge Menschen, über deren Zukunft entschieden wird, nicht in das Problem miteinbezogen. Das muss geändert werden!", sagte Johanna Piel, eine der beiden Schülerinnen, zu Beginn der Veranstaltung bei der Vorstellungsrunde. Der Abend stand ganz im Zeichen von praktikablen sowie nachhaltigen Lösungen und dafür hilfreichen Partnerschaften, um die Zukunft besser zu gestalten. Es besteht eine große Lücke zwischen den globalen Herausforderungen Klimawandel, Digitalisierung und Ressourcenknappheit auf der einen Seite und dem Wirken der Politik und dem Handeln der Wirtschaft auf der anderen Seite: Wie über Partnerschaften und Netzwerke Lösungen für nachhaltiges Leben und Wirtschaften entstehen können.

Katharina Küblböck, ebenfalls vom Gymnasium Max-Josef-Stift, meinte dazu: "Die Schule hat durch ihre Schüler und Schülerinnen ein enormes Potenzial, das in Zukunft noch viel mehr in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken sollte, um Probleme zu lösen."

Nach einer Auftaktrunde am Podium mit Experten*innen aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft (siehe Foto Teilnehmerliste), wurde in zwei Workshops gearbeitet. In einem der Workshops ging es darum, welche Stakeholder beim G20 Gipfel an einem Tisch mit den Entscheidungsträgern*innen sitzen sollten, um alle Ebenen und Blickwinkel hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung miteinzubeziehen. In dem anderen Workshop, den Herr Schießl leitete, wurde überlegt, welche Fragen sich Institutionen, Gruppen und Individuen stellen sollten, um eine kontinuierliche, nachhaltige Entwicklung in ihrem Bereich zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang betonte Herr Schießl, dass bequeme technische Lösungen alleine genauso wenig den trägen Menschen retten würden wie reine Bekundungen der mahnenden Fridays-For-Future Demos. Es sei Zeit für einen kreativen pädagogischen Klimaschutz und dieser könne in Schulen oder mit Schulen zusammen verankert werden; frei nach dem JFK-Motto: Frage nicht was ein technischer Klimaschutz für mich machen kann, frage was du persönlich für den Klimaschutz machst. Klimaschutz beginnt im Kopf! 

2019 11 ZukunftsabendIm Anschluss an die Workshops diskutierten in der interaktiven Veranstaltung Teilnehmer*innen und Experten*innen über die Anforderungen, die der Klimawandel an die Führung von Unternehmen und Organisationen stellt. Stefan Eckart, Dr. Gerd Leipold, Markus Nitschke, Dr. Ilja-Kristin Seewald und die Schülerinnen des Max-Josef-Stift Gymnasiums Katharina Küblböck & Johanna Piel konnten dem Publikum kreative Impulse für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften geben mit dem Fazit: Etwas zu wollen reicht nicht, jeder muss etwas tun. Johanna war von der Veranstaltung beeindruckt und meinte abschließend: "Zum einen fand ich es wahnsinnig toll, dass so viele Menschen mit ähnlichen Werten an der Veranstaltung teilgenommen und viele interessante Sichtweisen eingebracht haben, über die ich mir jetzt noch Gedanken mache. Zum anderen hoffe ich, dass sich auch in den Köpfen der anderen etwas getan hat und dass es nicht nur 'großes Gerede' war." Und Katharina zog für sich persönlich das Fazit, dass sich neue und viel versprechende Ideen bilden können, wenn sich unterschiedliche Gruppierungen nur miteinander austauschen würden. Das dürfte ganz im Sinne der großartigen Veranstaltung der Orvieto-Academy sein. 

Die Orvieto-Academy wurde 2017 von Tina Hunstein-Glasl und Emilio Galli Zugaro gegründet. Das Orvieto-Rezept besagt, dass gerade in einer hoch beschleunigten Welt, in der die Menschen oft das Gefühl wahrnehmen, nicht mehr mitkommen zu können, es wichtig ist, das Lernen in einer entschleunigten Form zu praktizieren. Es geht der Academy um Inhalte, die einen Zweck erfüllen, aber auch ästhetischen, sinnhaften und harmonischen Kriterien genügen. (Mehr zu diesem Event und zur Orvieto-Academy unter https://www.orvieto-academy.com/event-nachhaltigkeit-kommunikation/)


Wandertag4Future: Umweltexkursion am 08.10.2019

01_Graeser
02_Blumen
03_Felltiere
04_Felltiere
05_ZSM
06_Gruppe
07_Haus
08_Laser
09_Forschungsfeld
10_Unter_die_Erde
11_Gewaechshaus
12_Elektronik
13_Kraftwerk

Entsprechend der Maßgabe im Leitbild und als ausgezeichnete Umweltschule, Umweltschutz zu einem Kernthema der Schulfamilie zu machen, steht die aktuelle Wander4Future-Day Veranstaltung am 08.10 2019: Ein Wander- und Exkursionstag, der allen Schülerinnen der 200 Jahre alten Schule die Augen für Umweltthemen weiter öffnen soll. Wie vielgestaltig das Thema ist, zeigt der Blick auf die unterschiedlichen Ziele des Ausflugsprogramm: Es reicht vom ökologisch bewirtschafteten Gut Riem über die Umweltstation München bis hin zur Geothermieanlage in Grünwald.

Einen Höhepunkt erleben dabei die Zehntklässlerinnen des MJS: Ihr Weg führt nach Garmisch Partenkirchen in das „Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK)“ des Karlsruher Instituts für Technologie. In persönlichem Austausch mit den Klimaforschern dieser renommierten Forschungseinrichtung können die Schülerinnen deren Arbeit kennenlernen und Fragen stellen, die ihnen unter den Nägeln brennen. 


 

Musik liegt in der Luft

2019 10 MusikwunschKaum hat das Schuljahr begonnen, durften unsere Schülerinnen der Klasse 5b ihre Musikwünsche an den Bayerischen Rundfunk in einem Workshop vermitteln. So hören wir in den nächsten Monaten immer wieder im Klassik-Programm des Bayerischen Rundfunks (Bayern Klassik, früher B 4 Klassik) : "Und jetzt ein Musikwunsch von ... , Gymnasium Max-Josef-Stift!“
Welche Stücke haben sich die Mädchen ausgesucht? Sehen Sie hier die Liste und die Daten, an denen die Wünsche zu hören sind! Viel Spaß beim Wiederentdecken! mg

 


 

Bundestagsabgeordnete Dr. Wolfgang Stefinger zu Gast am Max-Josef-Stift

2019 10 Stefinger1Am Mittwoch, dem 02.10., hatten die Schülerinnen der 10. Klassen und der Q12 die Gelegenheit, einen tieferen Einblick in den Arbeitsalltag eines Parlamentariers zu erhalten. Nach der Begrüßung durch Frau Kalb-Heubisch kam Herr Dr. Stefinger (CSU), der seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags ist, sofort von der Bühne der Aula zu den Schülerinnen ins Parkett herab, um auf Augenhöhe ihnen den Ablauf einer Sitzungswoche in Berlin zu schildern und die anschließenden Fragen zu beantworten. Schnell entwickelte sich ein reges Gespräch über Klima-, Wirtschafts-, Verkehrs- und Bildungspolitik, wobei sich Herr Stefinger nicht nur beeindruckt vom großen und vielseitigen Interesse der Jugendlichen an Politik zeigte, sondern auch vom respektvollen und höflichen Ton an unserer Schule. Die Schülerinnen wiederum konnten seinen Antworten entnehmen, dass es für die meisten aktuellen Probleme nicht einfache und schnelle Lösungen gibt, sondern zumeist viele berechtigte Interessen zu beachten sind. Die Kernbotschaft des Abgeordneten lautete daher: Demokratie bedeutet, in einer komplexen Welt tragfähige Kompromisse zu finden, die die Anliegen aller Betroffenen berücksichtigen. Erst der Pausengong beendete die engagierte Gesprächsrunde, was beweist, dass die Mehrheit unserer Oberstufe Freude hat am politischen Diskurs und gesellschaftlicher Teilhabe.

Carola Wong



2019 10 DirndltagDirndltag am Stift

 

Nicht nur der Himmel über München, auch die  Turnhalle lacht am 1. Oktober 2019 weiß-blau. Es duftet nach frischen Brez'n und nach Zuckerwatte und die Schülerinnen tanzen vergnügt bayerische Volkstänze. Natürlich tanzen auch die Lehrerinnen und Lehrer mit - ein Trachtenfest für alle! Und zugleich auch die Amtsübergabe der "alten" an die neugewählte SMV. 

 

 


Aller Anfang...

 

Bild01
Bild02
Bild03
Bild04
Bild05

Am 11.09.2019 durften wir die neue Schulleiterin am Max-Josef-Stift, Kristina Kalb-Heubisch, mit einem kleinen Festakt willkommen heißen.

Mit den Worten ihres Lieblingsdichters J.W. von Goethe „Aller Anfang ist schwer!“ oder vielleicht doch „Aller Anfang ist leicht“ heißt sie die ganze Schulgemeinschaft herzlich willkommen.

Und den Bildern nach zu urteilen gilt für den Start am Stift doch eher: „Aller Anfang ist heiter, die Schwelle ist der Platz der Erwartungen“ (ebenfalls aus Wilhelm Meisters Wanderjahren).


 

2019 09 SchulanfangHerzlich Willkommen

Wir heißen unsere neuen Schülerinnen der 5. Klassen ganz herzlich willkommen!
Genau wie die Sonnenblumen leuchteten die Augen der Fünftklässlerinnen, die gespannt auf den Einzug in ihre neuen Klassen warteten. Und so schließen wir uns alle dem Gruß des Unterstufenchores an, der zur Begrüßung in der Aula erschallte: "Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein, sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein."

 


Kleiner Nachtrag zum Sommerfest 

2019 07 SommerfestUnsere Klassen haben am Sommerfest sehr erfolgreich verkauft, insgesamt können wir 1150 € für soziale Zwecke  spenden:

725,- € gehen an das Schul-Sozialprojekt „Senegal-Hilfe“.
425,- € gehen an den Verein Enat Ethiopia e.V. , ein Sozialprojekt einer ehemaligen Schülerin in Äthiopien.

Vielen Dank an alle Helfer!

Eure SMV

 



2019 07 Abschied Spalier

Liebe Schülerinnen,

wie glücklich konnte ich in meiner letzten Arbeitswoche durch euer wunderschönes, farbenfrohes und musikalisches Blumenspalier in mein Arbeitszimmer gelangen.

Damit habt ihr mir eine ganz große Freude gemacht. Ich danke euch allen von Herzen.


Gisela Ewringmann


Bild01
Bild02
Bild03
Bild04
Bild05
Bild06
Bild07
Bild08
Bild09
Bild10
Bild11
Bild12
Bild13
Bild14

 

 

Der Projekttag am 22.07.2019 war ein voller Erfolg.

Hier ein paar Eindrücke von den vielfältigen Angeboten zur Erinnerung und für die, die nicht dabei sein konnten.

 

 

 


Eindrücke von den Bundesjugendspielen Leichtathletik der Klassen 5 und 6

2019 07 BJS12019 07 BJS2

 

2019 07 BJS32019 07 BJS4  


Theater und Schule – Theater macht Schule – Schule macht Theater

 

Bild01klein
Bild02klein
Bild03klein
Bild04klein
Bild05klein
Bild06klein
Bild07klein
Bild08klein
Bild09klein
Bild10klein
10 Jahre TUSCH und das Gymnasium Max-Josef-Stift ist dabei.

Am Montag, den 27.5.2019 zeigten rund 100 Schülerinnen und Schüler auf der Studiobühne im Gärtnerplatztheater im Rahmen der Abschlusspräsentation von TUSCH, was sie zusammen mit Künstlerinnen und Künstlern von den Münchner Kammerspielen, dem Residenztheater und dem Gärtnerplatztheater erarbeitet haben.

Die Klasse 7b des Stifts hat seit letztem Herbst auf diesen Abend hingefiebert und intensiv mit der Leiterin des Jungen Gärtnerplatztheaters, einer Kostüm - und Maskenbildnerin sowie einem Musiker zusammengearbeitet. Das entstandene Stück haben die Mädchen selbst geschrieben, inszeniert und dargestellt.

Theaterspielen macht die utopische Vorstellung einer anderen, einer möglicherweise besseren, Welt sichtbar. Mit ihrem Stück „A World Behind The Door“ haben die Mädchen der 7b diese andere Welt eindrucksvoll auf die Bühne gebracht.

(c) copyright für die Fotos liegt bei Christian POGO Zach


8. Mai 2019 - Feierstunde zu Ehren von Guy Stern im Bayerischen Landtag

Am 8. Mai 1945 trat die bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reiches in Kraft und der Zweite Weltkrieg in Europa war damit beendet. Anlässlich dieses Jahrestages hatten der Landtag, die Stiftung Bayerische Gedenkstätten und der Antisemitismusbeauftragte der Staatsregierung den Zeitzeugen Guy Stern zu einer Feierstunde in das Maximilianeum geladen. Und Schülerinnen des Max-Josef-Stift hatten die Ehre, diesen bewegenden Abend musikalisch zu gestalten.

 2019 05 GuyStern

Guy Stern mit Schülerinnen des Gymnasiums Max-Joseph-Stift München, Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss 

Stern, emeritierter Literaturprofessor aus den USA, wollte den Menschen im Saal, darunter auch viele Schülerinnen und Schüler, über sein Leben berichten und seine Gedanken zu aktuellen Entwicklungen teilen, die ihm Sorgen bereiten. Vor allem aber kam er, um Hoffnung zu verbreiten, durch seine eigene Geschichte. 

1922 in Hildesheim als Günther Stern geboren, war er 1937 als 15-Jähriger in die USA emigriert und überlebte auf diese Weise als einziges Mitglied seiner Familie, die im Warschauer Ghetto umkam, den Holocaust. Vor der „Machtergreifung“ der Nazis 1933, so erinnert sich Stern, lebte er ein unaufgeregtes Leben als Mensch jüdischen Glaubens und deutscher Sprache. Man gehörte eben dazu. Aber schon 1933 begann diese Unbefangenheit „abzubröckeln“, wie Stern sagt. Mitten im Klassenzimmer wurden beispielsweise Musiklehrer von Schülern belehrt, dass Juden beim Singen deutscher Lieder das Maul zu halten hätten.

Aus der Ferne, im sicheren amerikanischen Exil, konnte er danach verfolgen, wie sich die Situation zuspitzte – aber erst als er 1945 wieder in Deutschland eintraf, konnte er das wahre Ausmaß der nationalsozialistischen Verbrechen ermessen. Als Mitglied der „Ritchie Boys“ (d.s. Absolventen einer amerikanischen Militäreinheit, vor allem aus Europa geflüchteter junge Männer meist jüdischer Herkunft) landete er schließlich in Bayern, wo er maßgeblich am Neuaufbau der Presselandschaft beteiligt war.

Er nehme wahr, dass Antisemitismus mittlerweile wieder ein Thema sei. Andererseits habe er gerade in Deutschland Hoffnung geschöpft. „Nicht nur einen Funken Hoffnung, sondern einen hellen Schimmer“. Man müsse die aktuellen Debatten als Chance sehen, sich auf das friedliche Zusammenleben als Normalzustand zu besinnen. „Finden wir zurück zu Vorurteilslosigkeit und Unbefangenheit“, forderte Stern die Menschen im Senatsaal auf. 
Auch die von den Schülerinnen dargebotene Musik zeugt von einem humanistischen Welt- und Menschenbild, das es ­- nach dem Zivilisationsbruch zwischen 1933 und 45 – täglich zu verteidigen gilt.

"Merken Sie sich diese fünf Namen, sie werden sicherlich wieder von ihnen hören", lobte Landtagsvizepräsident Karl Freller die Leistung der jungen Musikerinnen.


Festakt der TiL Stipendiaten 2018

2019 04 Logo TiLAm 04.04.2019 fand in der Allerheiligen Hofkirche in München der Festakt der Stipendiaten des TiL- Jahrgangs 2018 statt. „TiL“ oder auch „Talent im Land“ ist ein vom Kultusministerium und der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufenes Stipendienprogramm, das begabte Schülerinnen und Schüler mit und ohne Zuwanderungsgeschichte, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft Hürden auf dem Weg zum Abitur zu überwinden haben, unterstützt.

Im Rahmen des Festaktes wurde die Aufnahme der 50 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten, u.a. durch die Übergabe von Urkunden, gefeiert. Dieses Jahr hatten Artana (Q11) und Robin (9c) vom MJS die Möglichkeit, Teil der TiL-Familie zu werden.

2019 04 TiL Robin HennNeben den Festreden und einem musikalischen Programm, das durch Til-Stipendiaten und Alumni selbst gestaltet wurde, berichteten die arabische Glaskünstlerin Dr. Mahbuba Elham Magsoodi und der Schriftsteller Amos Doma in einer Gesprächsrunde von Herausforderungen und wichtigen Entscheidungen in ihrer eigenen (Bildungs)biografie.

Wir gratulieren unseren beiden Schülerinnen und freuen uns auf die fruchtbare Zusammenarbeit mit diesem großartigen Netzwerk.


Was für ein Privileg...

2019 02 MINT... eine solch wundervolle MINT-Nacht am Max-Josef-Stift zu erleben. Beeindruckend, wie souverän und begeistert die Schülerinnen bei den Gästen Neugier und Faszination geweckt haben.

Mitmachstationen für die ganze Familie, Schauversuche, Ausstellungen und Vorträge, gehalten von Schülerinnen der 5. bis 12. Jahrgangsstufe sowie Berichte aus dem Studium der MINT-Fächer von ehemaligen Abiturientinnen, zogen Gästescharen in die Räume des Neubaus.

Mit Charme und Witz brachte Professorin Laura Fabbietti  von der TU München Groß und Klein die Faszination der Theoretischen Physik und der Astrophysik anschaulich nahe. Das geht nicht? Doch - da haben Sie etwas verpasst!

Eingerahmt wurde der Abend durch schwungvolle musikalische Auftritte der Chöre, der Lehrerband und durch Exponate der Fachschaft Kunst, die zusammen mit dem tollen Catering durch die Q12 den Abend abgerundet haben.

Herzlichen Dank allen Schülerinnen, Kolleginnen und Kollegen und Gästen, die den „Pi-Tag (3/14)“ zu etwas ganz Besonderem gemacht haben.


 

Studiobesuch beim BR - 21.02.2019

2019 02 BR 1Die Klasse 9a nahm im Rahmen des Musikunterrichts an einem Projekt der Stiftung Zuhören teil. Aufgabe war es, die Audio-Guides zu ausgewählten Exponaten (wie z. B. der „Pferdeeisenbahn Hannibal“) des Verkehrsmuseums neu zu gestalten. Eifrig informierten sich die Schülerinnen vor Ort im Verkehrsmuseum und erstellten unter der professionellen Anleitung eines Mediencoachs Texte. Am 21.2.2019 wurden diese in den Tonstudios im BR eingespielt.

2019 02 BR 2Ein besonderes „Zuckerl“ für die Schülerinnen, die  gerade nicht im Studio beschäftigt waren: Alexander Naumann und sein Team aus der Online-Redaktion von BR Klassik gaben uns einen Einblick in ihre kreative und abwechslungsreiche  Arbeit. Ganz spontan sprachen einige Schülerinnen noch einen kurzen Dialog mit dem Schaf „Elvis“ (das Maskottchen der  DoReMikro-Sendung) für kommenden Samstag ein.

 


 

2019 01 franzTagJournée franco-allemande am 22. Januar 2019

Am 22.Januar 1963 wurde von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle der Elysée-Vertrag unterzeichnet, um nach langer Feindschaft und verheerenden Kriegen die deutsch-französische Freundschaft zu besiegeln. Dieses Ereignis feierten wir auch heuer am sogenannten deutsch-französischen Freundschaftstag. Schülerinnen verkauften selbst gemachte französische Spezialitäten, stellten unser Nachbarland auf hübsch gestalteten Plakaten vor, „prüften“ die landeskundlichen Kenntnisse ihrer Mitschüler in einem Quiz und präsentierten ein französisches Musiktheater in der Aula. Auf dem Bild sehen Sie die Preisträgerinnen der diesjährigen Quizrunde.

 

 


100 Jahre Frauenwahlrecht - Viel erreicht, aber noch viel zu tun!

2019 01 100 Jahre FrauenwahlrechtHerzlichen Dank an Frau Prof. Dr. Neri-Ultsch (Universität Regensburg) für ihren eindrucksvollen Fachvortrag zum diesjährigen Jubiläum "100 Jahre Frauenwahlrecht“, den sie kürzlich vor unseren Q11-Schülerinnen und Kolleginnen in unserer schönen Aula hielt. Am 19. Januar 1919 wurde es Frauen in Deutschland erstmals gestattet zu wählen. 82 % der weiblichen Wahlberechtigten gingen damals zur Wahl. 37 Volksvertreterinnen schafften es in die Nationalversammlung. Sie stellten damit einen Anteil von 9,6% der Abgeordneten. An der Bundestagswahl 2017 beteiligten sich 76% der wahlberechtigten Frauen. 218 Volksvertreterinnen sind aktuell im Deutschen Bundestag vertreten, was einem Anteil von 30,7% entspricht. Es ist wohl viel erreicht, aber es gibt viel zu tun!

Silke Matschey (Fachbetreuung Geschichte/Sozialkunde)


Zukünftige Ministerinnen Bayerns: Q11 nimmt Platz am Ministerratstisch

2018 12 LandtagAm 18.12.2018 testeten unsere Q11 Schülerinnen bei einem Besuch in der Bayerischen Staatskanzlei, wie es sich anfühlt auf dem Platz einer Ministerin zu sitzen. Die Schülerinnen fühlten sich sichtlich wohl in ihrer Rolle. Sie ließen sich vom Büroleiter des Ministerpräsidenten über aktuelle Ministerratsbeschlüsse und den Ablauf der wöchentlichen Kabinettssitzung informieren.

Am Vormittag waren die Schülerinnen bereits Gäste des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst gewesen. Dort hatten sie viel Interessantes zur Arbeit des Ministeriums und den Studienort Bayern erfahren.

2018 12 Landtag PresseWir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Lauterbach von der Landeszentrale für Politische Bildung, die uns im Rahmen des Programms „Lernort Staatsregierung“ hervorragend betreute.

 

Silke Matschey (Fachbetreuung Geschichte/Sozialkunde)

 


Weihnachten im Schuhkarton - Geschenk mit Herz

2018 11 GeschenkeDurch das große Engagement aller Schülerinnen konnten wir dieses Jahr die Aktion 'Geschenk mit Herz' mit fast 200 Kartons voller Geschenke für Mädchen und Jungen im Ausland unterstützen.
Es wurden nicht nur Kartons gepackt, die Mädchen haben diese auch äußerst liebevoll gestaltet, um anderen Kindern zu Weihnachten eine Freude zu bereiten.
Nachdem alle Schachteln gesammelt waren, wurden sie von der SMV zu einer externen Sammelstelle gebracht, wo sie dann von der Hilfsorganisation eingesammelt und weitertransportiert werden. An dieser Stelle sei auch die Stadtsparkasse in der Ostpreußenstraße dankend erwähnt - die Mitarbeiter dort haben enorme Hilfsbereitschaft beim Ausladen des Autos gezeigt uns uns somit viel Arbeit erspart!


Preisverleihung am 22.10.18

Ich freue mich so sehr, dass das Max-Josef-Stift auch 2018 zur Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule ernannt wurde und gestern die Auszeichnung mit drei Sternen für das besondere Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulumwelt aus den Händen von Staatsminister Dr. Marcel Huber erhalten hat.

Herzliche Gratulation den Mädchen, die sich unter der Leitung von Herrn Peter Schießl, unserem Umweltkoordinator, für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzen.

Gisela Ewringmann, 22.10.18


Schülerinnen laufen für krebskranke Kinder

Kurz vor den verdienten Sommerferien engagierten sich die Schülerinnen der Klassen 5 bis 11 des Max-Josef-Stifts für einen guten Zweck. Sie taten dies mit großem Einsatz und aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen buchstäblich im Schweiße ihres Angesichts.       
Am Mittwoch, den 25. Juni 2018, begann mit dem Startschuss von Frau Ewringmann der Spendenlauf unserer Schule: Innerhalb von 20 Minuten galt es, so viele Runden auf dem Shakespeareplatz zu laufen wie möglich. Alle Läuferinnen hatten zuvor Sponsoren angeworben, die sich verpflichteten, pro Runde einen bestimmten Betrag zu spenden.    
Durch das große Engagement aller Schülerinnen konnten wir eine großartige Spende von 4.193,80 € sammeln, die der Deutsche Kinderkrebsstiftung überwiesen wurde. Diese setzt sich dafür ein, dass krebskranke Kinder wieder gesund werden können und sowohl in ihrer Lebensqualität als auch in ihren Zukunftschancen anderen Kindern nicht nachstehen. Sie berät und informiert betroffenen Familien und unterstützt diese durch den Sozialfonds in finanziellen Notlagen.           
Ein großer Dank geht an alle Schülerinnen, die gleichzeitig zum Sommerfest und trotz der großen Hitze so viele Runden für einen guten Zweck gelaufen sind. Auch für die Beaufsichtigung des Laufes durch die Fachschaft Sport und den Bereitschaftsdienst der Schulsanitäter waren wir sehr dankbar. Ein letzter Dank geht an die tolle Organisation und gute Zusammenarbeit des SMV-Teams. 

Vielen Dank an alle Sponsoren für die großzügige Spende!

Bettina Brechmann (Schülersprecherin, 2017/2018)


Hallen-Hockey-Turnier am 20.3.18 - Jugend trainiert für Olympia 

2018 03 Hockey 1Mit großer Freude blickten wir auch dieses Jahr den Jugend trainiert für Olympia Hockey-Hallenmeisterschaften in der Allacher Sporthalle entgegen, bei denen wir, als die Mannschaft des Max-Josef-Stift in der Wettkampfklasse IV, schon zum zweiten Mal an den Start gingen.

So trafen wir uns am 20. März 2018 um 8:00 Uhr und starteten - nach einer kurzen Teambesprechung mit Frau Dobler - mit der Aufwärmphase. Das erste Spiel gegen das Gymnasium aus Gröbenzell wurde zu einem guten Auftakt, bei dem wir schnell ins Spiel fanden und aufgrund einer guten Teamleistung schließlich 5:0 gewannen. Anschließend hatten wir eine sehr lange Pause, in der wir uns stärkten und uns auf das nächste Spiel gegen das Oskar-von-Miller Gymnasium vorbereiteten. Natürlich nutzen wir die freie Zeit auch, um mit bereits liebgewonnenen Schülerinnen aus anderen Schulen ins Gespräch zu kommen. Auch in diesem Jahr war es nämlich eine tolle Atmosphäre unter den Schulen und es war schön zu sehen, dass wir uns, als das Team des MJS mit unseren pinken T-Shirts, bereits einen Namen gemacht hatten.

Im zweiten Spiel führten wir lange 1:0, doch kurz vor Schluss bekam die gegnerische Mannschaft noch eine Ecke, die zum Torerfolg führte und uns ein Unentschieden bescherte. Das letztes Spiel der Hauptrunde ging gegen das Maria-Ward-Gymnasium, bei welchem wir leider schon sehr schnell ein Gegentor kassierten. Doch das entmutigte uns nicht und wir holten durch eine starke Mannschaftsleistung auf. Schließlich ging das Spiel 2:2 aus. Das reichte zum Einzug ins Halbfinale, in dem wir gegen das Gymnasium München-Nord spielten, aber leider relativ deutlich verloren. Schlussendlich gingen wir als Dritter vom Platz, was uns sehr glücklich machte und schon jetzt voller Vorfreude und Optimismus auf die Feldsaison blicken lässt.

Feli Barth & Amelie Zielcke


Schülerinnen präsentieren vor Wissenschaftlern

2018 01 Bio PraesentationAm 22. Januar 2018 fuhren Celina, Rebecca und Marina, begleitet vom Q11-W-Seminar Biologie nach Garmisch-Partenkirchen, um dort ihre W-Seminararbeiten den Mitgliedern des Instituts vorzustellen, mit dem das Stift seit Jahren eine besondere Zusammenarbeit pflegt: Eingeladen hatte  die Abteilung Bio-Geo-Chemische Prozesse des Institutes für Meteorologie und Klimaforschung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Vor einer Versammlung von Wissenschaftlern zu sprechen, da musste das Lampenfieber schon gut in Zaum gehalten werden. 

Nach einer Diskussion der Vorträge mit den Wissenschaftlern, einer Vorstellung aktueller Forschungsprojekte und zwei Laborführungen waren Celina, Rebecca und Marina erleichtert, und sie hatten das Lob der Experten erhalten.Und der Q11-Kurs hatte schon mal gesehen, wie naturwissenschaftliche Präsentationen gehalten werden, bevor nun sie mit den praktischen Arbeiten beginnen werden.

J. Brennich


"Der Landtag sind wir" - Planspiel                    

Am 15. Januar 2018 fand für uns Schülerinnen der 10. Klassen im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes das Planspiel „Der Landtag sind wir!“ statt. 

2018 01 LandtagDas Planspiel wurde von Referenten des Centrums für Angewandte Politikforschung (CAP) mit uns durchgeführt. Es hat uns sehr großen Spass gemacht und wir fühlten uns wie echte Politiker, die gemeinsam in ihren Fraktionen und Ausschüssen über Gesetze beraten und sie dann im Plenum verabschieden. Wir hatten uns im Vorfeld das Szenario „Flüchtlinge und Migration“ ausgesucht. Unsere Aufgabe bestand darin, ein Gesetz dazu zu verabschieden. Alle Entscheidungen und Neuigkeiten wurden von einem Presseteam bestehend aus 6 Schülern festgehalten. Am Ende des Planspiels gab es eine Talkshow mit zwei Politikern aus dem Bayerischen Landtag. Wir konnten ihnen Fragen stellen und unsere Meinung äußern. Wir haben an diesem Tag sehr viel über den Gesetzgebungsprozess im Landtag und die Arbeit von Politikern gelernt.

Unser besonderer Dank geht an Frau Feldmann-Wojtachnia, die gemeinsam mit Frau Matschey den Projekttag vorbereitet hat. Ebenso möchten wir uns bei den vier Referenten und bei den Landtagsabgeordneten Herr Robert Brannekämper (CSU) und Frau Claudia Stamm (fraktionslos) bedanken, die uns Schülerinnen sehr engagiert durch den Projekttag begleitet haben.

Das Presseteam: Sofia Guggenber (10a), Ella Niessen (10a), Jessica De Marco (10b), Sama Abdulrahman (10b), Paulina Rion (10c), Theres Seitz (10c) 


2017 12 ImpressionenKammerkonzert zur Weihnachtszeit am 18.12.17

Kaum zu glauben, aber am 4. Tag nach einem umfangreichen und voll besuchten Weihnachtskonzert in St. Gabriel betrat man die hauseigene Aula des MJS als einen gut gefüllten Konzertsaal nach einem turbulenten Weihnachtsbasar, und der Besuch war es wert, denn das Publikum wurde entführt in ein Winter Music Wonderland...mehr

 

 


Weihnachtskonzert am 14.12.17 in St. Gabriel

Die Vorweihnachtszeit am Max-Josef-Stift wird von den Schülerinnen in ganz besonderem Maße intensiv musikalisch gestaltet und so verbreitet sich trotz allem Trubel eine weihnachtliche Stimmung und Ruhe. Ein ganz besonderes Ereignis ist das Weihnachtskonzert mit über 300 beteiligten Schülerinnen, dass alle Besucher wieder begeistert hat. Wer bei dem Konzert nicht dabei sein konnte, kann hier noch einmal hineinhören in einen Ausschnitt des Konzerts: der "Abendsegen" aus der Oper "Hänsel und Gretel" und "Jetz is da rauhe Winter da".


2017 11 Blaue Stunde"Musik zur blauen Stunde" am 30.11.17

 

...so heißt eine Reihe von Vorspielabenden, bei der sich die Schulfamilie des Max-Josef-Stifts noch besser kennen lernen soll. Schülerinnen aller Altersstufen, mit unterschiedlichen Instrumenten und auch Ensembles treten hier in unserer schönen neuen Aula auf, sammeln Vorspielerfahrung und erfreuen sich am Spiel ihrer Mitschülerinnen. Neben Preisträgerinnen des Wettbewerbs Jugend musiziert treten auch Schülerinnen der unteren Klassenstufen auf. Der Unterstufenchor „Cantate Omnes“ wird das Konzert eröffnen und auch das    P-Seminar „Gutes tun mit Musik“ (Q11) wird einen Beitrag leisten.

 


Lesewoche von Dienstag 14.11.17 - Donnerstag 16.11.17

2017 11 LesewocheLesen fasziniert! In der Lesewoche gibt es in den Pausen Leseinseln, an denen man sich hinsetzen und ein paar Minuten vorlesen kann. Alle sind eingeladen - zum Vorlesen oder auch einfach nur zum Zuhören!

Leseinseln sind die Mosaikhalle, der Platz vor dem Raum 215, das Foyer im 2. Stock, das Foyer im 1. Stock und die Halle im Kellegeschoss!

Viel Spaß!!

 


2017 10 Schule wir"Schule & wir" - mein zweites Zuhause ist in der Schule

In diesen Tagen bekommen die Schülerinnen die neueste Ausgabe des Magazins "Schule & wir" für Eltern und Lehrkräfte des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst mit nach Hause. In dieser dritten Ausgabe des Jahres finden Sie unter anderem einen Artikel über Internatsschulen in Bayern, zu denen auch das Max-Josef-Stift gehört. Schnuppern Sie doch gleich hier in den Artikel hinein.

 

 


2017 10 siemensTage der offenen Ausbildung bei Siemens

Am 12.10.2017 besuchen die P-Seminare Physik und Deutsch den Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie und das Ausbildungszentrum von Siemens im Rahmen der Tage der offenen Ausbildung. An einem wunderbar sonnigen Nachmittag erhielten die Schülerinnen wertvolle Anregungen und Informationen für ihre Zukunftspläne.

 

 


2017 09 Helgo GruppeW-Seminar Biologie auf Helgoland

Auch in der ersten Oktoberwoche 2017 verbrachte das W-Seminar Biologie wieder eine Arbeitsphase auf Helgoland.

Faszinierende meeresbiologische Exkursionen und Laborversuche ergänzen dort seit Jahren die Themen der Seminararbeiten, die die Oberstufenschülerinnen kurz vor Beginn des Abiturs schreiben.

Zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Biologischen Anstalt des Alfred-Wegener-Instituts für Polar-und Meeresforschung wurden Themen des Klimawandels untersucht.


2017 09 Max PlanckMolekulargenetisches Praktikum am Max-Planck-Institut

Am 28.September 2017 fuhren Schülerinnen der Q11 mit Herrn Naßl und Herrn Brennich zum Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried.

Im dortigen MaxLab konnten die Schülerinnen Arbeitstechniken üben, die heute in modernen Labors angewandt werden, wie z.B. Polymerase-Kettenreaktion und Gelelektrophorese.


2017 07 Logo TUSCHAuf die Plätze, fertig - TUSCH!

Wir sind begeistert und stolz, dass wir ab dem kommenden Schuljahr bis 2019 im TUSCH-Projekt als Partnerschule des Gärtnerplatztheaters auserwählt wurden - und das als einziges Gymnasium in ganz München für diese Spielzeit. Wir freuen uns sehr auf eine erfolgreiche, intensive und kreative Zusammenarbeit!

 

 


2017 07 KammermusikHausmusikabend am 4.7.17

Am Dienstag, den 04. Juli 2017 fand im Gymnasium Max-Josef-Stift in München Bogenhausen ein wunderbarer Hausmusikabend statt. In dem neuen Konzertsaal der Schule musizierten Schülerinnen der Querflötenklasse von Frau Stephanie Immertreu, der Klavierklasse von Herrn Gunther Friedl und der Gitarrenklasse von Herrn Christian Singer. Die zahlreichen Eltern und Gäste hörten ein kurzweiliges Programm. So erklang... 


Großes Sommerkonzert am 26.6.17 und 27.6.17

2017 07 SommerHerrrreinspaziert - zu einem fröhlich beschwingten swingenden Konzert, das an einem lauen Sommerabend genau das Richtige für die zahlreichen und wohlgelaunten Gäste bot: Wie bei einem Feuerwerk sich immer mehr und größere Elemente zum Staunen aneinanderreihen, fügten sich auch hier Klang und Farbenfrohes zueinander. Obwohl man wusste oder zumindest ahnte, dass das Programm aufwändig und intensivst vorbereitet war, durch etliche Proben selbst bei Abitur und Gluthitze den Feinschliff erhalten hatte: alles bewegte sich leicht, tänzelnd, wie selbstverständlich, mal innig, mal keck - mit einem beachtlichen Anteil an eigenen kreativen Leistungen, seien es überraschende und selbstständige Arrangements oder sogar eigene Kompositionen.

So begann...  (von Barbara Baumann-Mange)

 


 

2017 05 Majostics AulaMajostics und der Kleine Prinz

Ein weiters Mal haben uns die Majostics mit ihren kunstvollen und akrobatischen Aufführungen begeistert. Herzlichen Dank an alle Schülerinnen und das gesamte Team um Suzann Adams für die wundervollen Abende vom 17. bis 21. Mai, die eine ganz zauberhafte Stimmung erschaffen haben. Wir freuen uns schon sehr auf die kommenden Vorhaben.

 


München liest - aus verbrannten Büchern

Bild_1
Bild_2
Bild_3
Bild_4

"... damit kein Gras über die Sache wächst" - 10. Mai 2017

Celina, Ella und Verena lesen im Namen der Majostics aus Erich Kästners "Die Evolution der Menschheit" und Kurt Tucholskys "Wo kommen die Löcher im Käse her" zum Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933. Der Münchner Aktionskünstler Wolfram Kastner gedenkt den Tag der Bücherverbrennung mit einem von ihm gebrannten Brandfleck und der Lesung aus Büchern verbrannter Autoren am Königsplatz. 

Treffen mit dem Bundespräsidenten im Deutschen Museum

2017 04 Buprä GruppeAm 26.04.17 besuchte der neue Bundespräsident Frank Walter Steinmeier das Deutsche Museum, um sich die Ausstellung zum Deutschen Zukunftspreis anzusehen und mit den Schülern von insgesamt sechs Schulen über das große Thema Naturwissenschaft und Technik zu sprechen und zu diskutieren. Auch Schülerinnen des Max-Josef-Stift Gymnasiums waren an diesem Tag anwesend und lernten einiges dazu.

Zu allererst hatten sowohl die "Stiftlerinnen" als auch einige ausgewählte Schüler aus fünf anderen Schulen die Gelegenheit, die Ausstellung „Energiewenden“ zu besuchen. Anschließend fand in dem, von Schülern des Gymnasiums Miesbach organisierten, „Science Café“ eine Diskussionsrunde mit vier Experten statt. Die Vor- und Nachteile von Wind-, Wasserkraft- und Atomkraftwerken wurden aufgezählt und die verschiedenen Energieformen in einer von Schülern moderierten Debatte miteinander verglichen. Alle Schülerinne und Schüler hatten währenddessen die Möglichkeit, Fragen zu stellen und an der Diskussion aktiv teilzunehmen.

Zu guter Letzt durften alle Schüler und Schülerinnen im ZNT (Zentrum Neue Technologien) dem Bundespräsidenten ihre Fragen zu den Themen Naturwissenschaft, Technik, Energiewende und Klimawandel stellen. Herr Steinmeier beantwortete diese, wobei er die Wichtigkeit der Wissenschaft für die gesamte Welt, sowie die Dringlichkeit einer globalen und effektiven Klimapolitik hervorhob.

Die Schülerinnen des Max-Josef-Stift Gymnasiums lernten an diesem Tag nicht nur etwas über die Energiewende, sondern auch vieles über die Bedeutsamkeit und das Privileg der eigenen Stimme in einem demokratischen Staat wie Deutschland.

Ana Cruz Saco, Q11


Lange Nacht der Künste - 31.3.17

20170331-Bild_1
20170331-Bild_10
20170331-Bild_2
20170331-Bild_3
20170331-Bild_4
20170331-Bild_5
20170331-Bild_6
20170331-Bild_7
20170331-Bild_8
20170331-Bild_9

Die Veranstaltung, die wohl alle Gäste genossen haben, war wirklich ein grandioser Erfolg!

Ich danke allen, die die Lange Nacht der Künste mit den vielen sehr gelungenen und kurzweiligen Darbietungen künstlerisch großartig gestaltet haben.

Ein besonderer Dank gebührt Frau Suerbaum für die Zusammenstellung der musikalischen Darbietungen, Frau Fuß für die Auswahl der Arbeiten der Schülerinnen in der die Ausstellung „Kunst-Räume“, sowie Frau Adams und ihren Bewegungskünstlerinnen für die gelungenen Präsentationen in der Turnhalle.

Ein herzliches Dankeschön auch den Eltern, die ihr vielseitiges musikalisches Repertoire präsentiert haben, und den Schülerinnen des P-Seminars „Gutes tun mit Musik“, die uns alle mit Süßem und Deftigem verwöhnt haben.

 Gisela Ewringmann


2017 03 LesungDichterlesung von Robert Domes am 30.3.17

Im Rahmen des W-Seminars im Leitfach Deutsch "Literaturhaus MJS - Filmfestspiele Cannes. Dichter und ihre Werke in Literatur und Film. Ein Vergleich" kam der Journalist und Buchautor Robert Domes aus Irrsee zu uns und las aus seinem Buch "Nebel im August"....weiterlesen

 

 


2017 03 Wettkampfklasse 4Hockey-Hallenmeisterschaft in Allach

Das Max-Josef-Stift Gymnasium hat dieses Jahr erstmalig an der Hockey-Hallenmeisterschaft teilgenommen. Mit gleich zwei Wettkampfklassen konnte das MJS am Dienstag, den 14.03.2017, in Allach gegen diverse Münchner Schulen antreten.

 

 

2017 03 Wettkampfklasse 2

 

 

Nach einem spannenden Turniertag freuten sich die Schülerinnen der Wettkampfklasse IV (2004 und jünger) und Wettkampfklasse II (2000-2003) über Platz 2 und 3 in der Gesamtwertung. Unsere Hockeyspielerinnen blicken nun hochmotiviert der nächsten Meisterschaft entgegen! 

Bild oben: Wettkampfklasse IV, Bild unten: Wettkampfklasse II


Jugend musiziert - 27.1. - 29.1.2017

Am letzten Wochenende im Januar habe einige Schülerinnen des Max-Josef-Stift beim Musikwettbewerb "Jugend musiziert" teilgenommen und mit großem Erfolg abgeschlossen. Zu den gelungenen Auftritten und den ausgezeichneten Platzierungen gratulieren wir sehr herzlich und wünschen viel Erfolg in den kommenden Runden.


Rhetorikguide des P-Seminars Rhetorik 2015/17 - nicht nur für Schülerinnen

Oje- die Abirede steht bevor - kann ich das??  Wie hält man erfolgreich eine Rede, wie bereitet man sich darauf vor, wie kann man spontan gut über ein beliebiges Thema sprechen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich 13 Schülerinnnen im P-Seminar Rhetorik, dabei wurde viel Sprechtechnik, Redekonzept und Improvisation geübt. Das Ganze gipfelte nicht nur in mehreren Durchläufen von Spontanreden, sondern auch in einem regelrechten Redemarathon, bei dem alle Rednerinnen sich in typischen Redesituationen mehrere Minuten präsentieren mussten. Parallel zu all diesen gelungenen Versuchen entstand ein Rhetorik-Guide, der nicht nur jugendlichen Redner(innen) eine Orientierung bieten soll. Hier ist alles zusammengefasst, was man - hoffentlich gut! - brauchen kann.....  


2016 12 BasarWeihnachtsbasar  - Dezember 2016

Unser traditioneller Weihnachtsbasar war  wieder ein gelungener und stimmungsvoller Nachmittag. In diesem Jahr freute sich der Förderverein "InFa - Internationale Familienhilfe e.V."über einen Erlös von über 1400 € .

 

 


Weihnachtskonzert am 15.12.16

Am Dienstag den 15.12.16 haben unsere Schülerinnen in der Kirche St. Gabriel alle Gäste des Weihnachtskonzerts mit weihnachtlichen Gesängen und Klängen verzaubert. Es war ein äußerst stimmungsvoller und beeindruckender Abend, bei dem es allen Mitwirkenden gelungen ist, den Trubel der letzten Tage und Wochen vergessen zu lassen. Herzlichen Dank dafür an alle Musizierenden und Lehrer, die diesen Abend mitgestaltet haben. Wollen Sie ein bisschen hineinhören?


2016 12 KanalisationP-Seminar - Outdoor Learning

Die 'Untergrund Gruppe' des P-Seminars Outdoor Learning begleitete die Klasse 10a am 08.12.16 in die Münchner Kanalisation. Ein interessantes und geruchsintensives Erlebnis!

 

 

 


2016 11 P Seminar outdoorP-Seminar - Outdoor Learning

Am 22.11.2016 führten Mädchen des Geo P-Seminars Outdoor Learning die Klasse 5c an die Isar. Ziel der Exkursion war die Einführung in die Zusammensetzung und die Herkunft ausgewählter Kieselsteine.

 

 


Herbstfest am 29.9.16

2016 09 HerbstfestAm Donnerstag Nachmittag, den 29.9.16 feierten wir zum Schulbeginn bei strahlendem Sonnenschein ein rundum gelungenes Herbstfest. Die gesamte Schulfamilie gestaltete einen abwechslungsreichen Nachmittag, bei dem für Spiel, Spaß, Spannung, Tanz, Musik und auch das leibliche Wohl perfekt gesorgt wurde. 

 

 


Festakt zur Einweihung des neuen Erweiterungsbaus am 27.7.16 

(Lesen Sie dazu auch in der Süddeutschen Zeitung vom 28.7.2016)

2016 07 Neue Aula mit GästenNach zweieinhalbjähriger Bauzeit wurde am Mittwoch der neue Erweiterungsbau an unserem Gymnasium mit einem feierlichen Festakt in der neuen Aula offiziell eingeweiht.

 

2016 07 OStDin EwringmannIn Ihrem Grußwort betonte unsere Schulleiterin Frau Ewringmann die große Bedeutung der neu ausgestatteten Räumlichkeiten. Den Fachbereichen Biologie, Chemie und Physik stehen nun hervorragend ausgestattete und optimal konzipierte Fachräume zur Verfügung.
Der Leiter der Gymnasialabteilung im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Ministerialdirigent Walter Gremm, stellte unter anderem den musischen Zweig der Schule in den Vordergrund. Durch die neugebaute Aula gibt es für die Schulfamilie endlich einen akustisch hervorragenden und optisch sehr ansprechenden Raum für diverse musikalische Aufführungen, Inszenierungen der Bewegungskünstlerinnen und Theaterklassen. Die Feuertaufe hat die Aula bei den beiden Sommerkonzerten schon bestens bestanden.
Kurt Bachmann, Leiter des Staatlichen Bauamts München 1, betonte in seinen Ausführungen u.a. auch die neue Schülerbücherei im Erdgeschoss, auf die sich die Schülerinnen schon sehr freuen.

2016 07 Kammermusik EnsembleDer gesamte Festakt wurde durch exzellente musikalische Beiträge unserer Schülerinnen in verschiedenen Ensembles und als Solistinnen ausgestaltet. Im Rahmen der feierlichen Segnung des Erweiterungsbaus durch Pfarrerin Dr. Melanie Graffam-Minkus und Dekan Engelbert von der Lippe brachten die Musikerinnen sogar den neuen „Allwetter“-Pausenhof zum Klingen.
Die drei Schülersprecherinnen dieses Schuljahres lobten in ihrer charmanten Rede schon jetzt das neu dazu gewonnene Bauensemble.
Anschließend an den Festakt in der neuen Aula fand ein Empfang in der angrenzenden Panoramahalle statt, bei dem alle Gäste von den kulinarischen Köstlichkeiten und Getränken aus der Internatsküche verwöhnt wurden.

Die gesamte Schulfamilie freut sich darauf, wenn der Erweiterungsbau ab September 2016 dann zum festen Bestandteil des Schulalltages wird.


2016 07 SommerpicknickSommerfrühstück am 22.7.16

Da unser traditionelles Pfingstfrühstück aus wetterungsbedingten Gründen abgesagt werden musste, haben wir dies am Freitag, den 22.7.16, auf unserem neuen Pausenhof nachgeholt. Die SMV organisierte, dass Schülerinnen und Lehrkräfte zusammen in den ersten beiden Stunden den Vormittag mit einem guten Frühstück beginnen konnten. Die einzelnen Klassen brachten viele Leckereien mit. Der neue Pausenhof hat dabei seine Bewährungsprobe bestens bestanden.


Unser neuer Erweiterungsbau - endlich fertig!

01 AussenansichtAm Donnerstag, den 21.7.2016, konnte das Kollegium im Rahmen einer vom Architektenteam angebotenen Führung einen Blick auf die neuen Räumlichkeiten des Erweiterungsbaus werfen. Einige Eindrücke des großartigen Ergebnisses sehen Sie hier.

Ab dem kommenden Schuljahr stehen die neuen Fachräume und die Bibliothek den Schülerinnen und Lehrkräften zur Verfügung. Die neue Aula konnten wir beim Sommerkonzert und weiteren Veranstaltungen bereits nutzen und genießen. Auch der neu gestaltete "Allwetter"-Pausenhof, der ganzjährig genutzt werden kann, ist schon in Betrieb (siehe den Beitrag zum Sommerfrühstück).


Sechster Platz beim Deutschen Schulsportpreis 2015/16 

2013 MajosticsDie Majostics haben beim deutschen Schulsportpreis 2015/16 unter dem Thema "Vielfalt und Teilhabe", ausgelobt vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Deutschen Sportjugend, einen hervorragenden sechsten Platz belegt. 

Die online-Bewerbung mit Text und Bildern erfolgte in folgenden zwölf Kategorien:
1. Kurzbeschreibung des Projektes 2. Ziele und Motivation 3. Ausführliche Beschreibung des Projektes 4. Innovation und Kreativität 5. Partizipation und Beteiligung. 6. Kooperationen und Netzwerke 7. Berücksichtigung individueller Kompetenzen 8. Elternarbeit, Einbindung von Familien und Partnerschaften 9. Dokumentation, Reflexion und Evaluation 10. Nachhaltigkeit und Weiterentwicklung 11. Inklusion 12. Warum verdient ihr Projekt den Deutschen Schulsportpreis 2015/2106?

Die umfangreiche Bewerbung kann hier online sowie auf der Homepage der Majostics eingesehen werden. 


 Aktion am Mittwoch den 8.6.2016:

2016 06 Schülerinnen AfrikaEin Euro ist mehr, als du denkst – Hilfe für Äthiopien, direkt und vollständig umgesetzt durch unsere ehemalige Schülerin Valerie Seitz.Wenn jede Schülerin des Stifts nur einen Euro spendet, ist die Anschaffung von dringend benötigten Büchern schon zu einem großen Teil finanziert. 
Deswegen gab es am 8.6.16 Stift eine Spendenaktion, mit dem Motto: Ein Euro ist mehr als du denkst – Enatethiopia.

Weitere Informationen findet man unter http://enatethiopia.org


2016 04 GirlsDay GruppeGirls Day - Besuch bei Intel in Feldkirchen

Am 28.04.2016, dem diesjährigen Girls Day, waren wir, die Klasse 9d, bei dem US-amerikanischen Halbleiterhersteller Intel in Feldkirchen zu Besuch. Dort verbrachten wir eine spannenden und eindrucksvollen Tag, der vielen von uns die Scheu vor der Technik und technischen Unternehmen genommen hat. Wollen Sie Genauers wissen, dann können Sie hier den Bericht über den ganzen Tag lesen.


Wasser - das Lebenselixier

2016 04 GS Wasser4Am 12.04.2016 besuchten die beiden 4. Klassen der Grundschule an der Stuntzstraße den Natur und Technik Unterricht bei uns am Max-Josef-Stift. Die Schülerinnen und Schüler experimentierten zusammen mit den Mädchen der Klasse 5c zum Thema "Wasser". Sie untersuchten das Wasser aus unserem Schulteich auf alle Lebewesen, die sie darin finden konnten. Wasser als Lösungsmittel spielte bei den weiteren Versuchen eine große Rolle.

Eine Stärkung bekamen alle Schülerinnen und Schüler beim Crêpes-Essen in der Panoramahalle, organisiert vom P-Seminar Latein der Q11. 


Besuch der Bauma 2016 

2016 04 Bauma LuftbildMit den Schülerinnen der Wirtschaft- und Rechtskurse der Q11, dem W-Seminar Physik und Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe durften wir in diesem Jahr die weltgrößte Messe - die Bauma 2016 - besuchen. Nur alle drei Jahre findet diese Messe statt und lockt Besucher aus aller Welt nach München. Umso mehr freut es uns, dass wir unseren Schülerinnen auch dieses Jahr wieder diesen phantastischen Einblick in die Welt der Bautechnik und -maschinen bieten konnten. Genaueres lesen Sie hier.


Exkursion zum Lehrstuhl der Physik-Didaktik der LMU München mit den Klassen 9a und 9d

2016 05 Physikexkursion1Der Vormittag war zweigeteilt nach dem Motto: "Erst die Arbeit dann das Vergnügen". 
Nach 90 Minuten langem intensiven Lernen an iPads kamen die schwierigen Fragen zur Spektroskopie. Doch wir können stolz auf uns sein: unsere Daten fließen in eine Doktorarbeit der LMU ein! Als Belohnung gab es immerhin Gummibärchen.
Dann das Vergnügen! Viele abwechslungsreiche Experimente erwarteten uns, welche für uns nicht immer ganz einfach zu lösen waren. Wir haben erfahren, dass selbst Viertklässler im Stande waren, eine der Aufgaben schneller zu lösen als wir! Wir haben einfach zu kompliziert gedacht...
Zum Schluss durften wir dank des Informatikers Ralph Heuer bei strahlendem Sonnenschein auf das Dach des Instituts. Dort wurde uns die Wetterstation der LMU Münchens vorgestellt. 
Der Tag hat uns sehr viel Spaß gemacht.


Die Lange Nacht der Künste... 

...war auch in diesem Jahr wieder ein Highlight im Reigen unserer schulischen Veranstaltungen! Ein herzlicher Dank geht an...weiterlesen!


Woche der Wiederbelebung vom 15.02.-19.02.2016

2016 02 ReanimWie bereits in den letzten beiden Jahren wurden die Schülerinnen des Max-Josef-Stift auch in diesem Jahr mit Wiederbelebungsmaßnahmen und den damit verbundenen physiologischen Besonderheiten vertraut gemacht. In Zusammenarbeit mit einem Ärzteteam des Klinikums rechts der Isar trainierten die Mädchen unter der Prämisse „Lernen fürs Leben“ und „Leben retten geht alle an“ in Kleingruppen die Maßnahmen der Ersten Hilfe im Falle eines plötzlichen Kreislaufstillstandes im Alltag. 

Über die gelungene Woche finden Sie auch einen Bericht auf der Homepage des Klinikums rechts der Isar.


Das MJS im Bericht der Süddeutschen Zeitung


Kopieren erlaubt - Bionik-Workshop am Max-Josef-Stift

2016 01 BionikAm 29. Januar war eine 4. Klasse der Grundschule an der Flurstraße im Max-Josef-Stift zu Gast, um an einem Bionik-Workshop teilzunehmen. Die Kinder haben dabei in verschiedenen Versuchen erfahren, wie sich der Mensch die Natur zum Vorbild nimmt, um technische Probleme zu lösen. Daher kommt auch der Name der Bionik: Eine Mischung aus Biologie (die Lehre vom Leben) und Technik (sinngemäß Kunst, Handwerk, Kunstfertigkeit).

Das für die Grundschüler wohl bekannteste Beispiel ist der von den Kletten inspirierte Klettverschluss. Die kleinen Haken am Ende der Pflanzensamen konnten die Schüler unter einem Binokular mit dem Klettverschluss vergleichen.

2016 01 Bionik 2Die Stifts-Schülerinnen der Klasse 6a unterstützten die wissbegierigen Grundschüler auf ihrer Entdeckungsreise durch die Bionik mit freundlichen Hilfestellungen und kompetenten Erklärungen. 

Auch die anderen Versuche zum schmutzabweisenden Lotuseffekt, den Falttechniken bei Blüten, zu den Leuchtkrebsen, dem Hubschraubervorbild des Ahornsamens und der Nachahmung zahlreicher Strukturen aus der Natur in berühmten Bauwerken riefen bei den Grundschülern große Begeisterung hervor und gaben ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, den praktischen Unterricht im Fach „Natur und Technik“ schon einmal kennen zu lernen.


Weihnachtskonzert in St. Gabriel am 16.12.15

 

2015 12 Weihnachtskonzert1

Allen, die das Weihnachtskonzert als Sängerinnen, Instrumentalistinnen, Orchester- und Chormitglieder sowie als Chor- und Orchesterleiter zu einem so klangvollen Musikabend haben werden lassen, ein ganz herzliches Dankeschön.

Mit klassischen und modernen Liedern, mit Spirituals und traditionellen Weisen 2015 12 Weihnachtskonzert2wurden wir auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Die Aufführung des 1. Satzes der 9. Symphonie „Aus der neuen Welt“ von Antonín Dvořák durch unser großes Orchester rundete den vollends gelungenen Abend stimmig ab. 

Gisela Ewringmann


Das Max-Josef-Stift gewinnt bei den „Tagen der Schulverpflegung in Bayern“

2015 12 SchulverpflegungDie Vernetzungsstelle Schulverpflegung rief bayernweit den Wettbewerb „Mensa macht Schule“ aus. Wie sollte die Mensa gestaltet sein, damit sich die Schülerinnen wohlfühlen? Was wünschen sich die Schülerinnen für ihre Mittagsverpflegung?

Diesen Fragen ging das Essensgremium zusammen mit dem Küchenteam nach. So wurde in der Woche vom 26. bis 29. Oktober die Aktionswoche „Reise durch Europa“ durchgeführt. Jeder Tag galt einem anderen europäischen Land. Unter anderem wurden im Speisesaal entsprechende Gerichte zubereitet und in der Turnhalle landestypische Tänze aufgeführt. Viele verschiedene Fachschaften beteiligten sich an der Aktionswoche (Sport, Musik, und Deutsch), sowie die Theatergruppe, das Essensgremiums und natürlich das gesamte Team der Küche. Nun darf sich die Schulfamilie des Max-Josef-Stifts über einen Wert-Gutschein freuen.


Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Auch dieses Jahr wurde an unserer Schule wieder der Vorlesewettbewerb in der 6.Jahrgangsstufe durchgeführt. 
Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Schülerinnen bereits im Vorfeld des Wettbewerbs erneut für den positiven Einfluss des Lesens zu sensibilisieren und ihnen Anregungen für Literatur zu vermitteln. 2015 11 Gewinner Jury

So musste jede Schülerin der 6.Jahrgangsstufe ein geeignetes Buch in ihrer jeweiligen Klasse vorstellen und anschließend daraus eine Leseprobe geben. Schließlich wurde die jeweilige Klassensiegerin (Lena  Doumbia, 6a;  Lisa Bornschein, 6b;  Robin Henn, 6c) gekürt, die dann in der Panoramahalle vor allen 6.Klassen mit einem vorbereiteten Text und einem Fremdtext in Wettstreit traten. 
Die Jury, die sich aus vier Schülerinnen der Q11 zusammensetzte, entschied sich dieses Jahr Robin Henn, Klasse 6c, in den Stadtentscheid zu entsenden. Wir alle drücken Robin die Daumen und wünschen ihr viel Erfolg.


Freitag, der 13. November 2015

Bildschirmfoto_2015-11-16_um_17.52.29.png


Großer Projekttag am 27. Juli 2015

Am Montag vor den Sommerferien hatten die Schülerinnen die besondere Gelegenheit statt normalen Schulunterricht, ein jahrgangsübergreifendes Projekt ihrer Wahl zu besuchen. Denn die SMV hatte einen Projekttag für alle organisiert. Besonders erfreulich war nicht nur die große Vielfältigkeit

Projekttagsmagazinder Projektthemen, sondern auch, dass die Projekte von Eltern, Lehrern und (ehemaligen) Schülerinnen angeboten wurden. Diese großartige Zusammenarbeit der Schulfamilie ist ganz im Sinne unseres neuen Leitbildes, unter dessen Motto „Vertrauen schafft Miteinander“ der Tag stattfand. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten! Entdecken Sie, was die Schülerinnen in den 37 Projekten erlebt haben!

Das Ergebnis der Projektgruppe "Trickfilmworkshop" sehen Sie hier!

 


Eröffnung des MJShops

Am Sommerfest hat der MJShop, der Schulshop des Max-Josef-Stifts, seine Pforten zum ersten Mal geöffnet. MJShop2015Dort findet man neben verschiedensten Schreibwaren und Arbeitsheften für den Unterricht auch unsere Schulkollektion, die um Produkte mit neuem Design erweitert wurde. Diese fand schon am ersten Tag reißenden Absatz. 

Die Öffnungszeiten des MJShops im neuen Schuljahr werden in Kürze auf der Homepage wie auch am MJShop selbst bekannt gegeben.

 


Spendenaktionen für die DKMS

Herz.pngHerzlichen Dank an Euch Alle für die Einnahmen aus dem Pausenverkauf der vorletzten Schulwoche im Schuljahr 2014/15 von über 1300 Euro und einer weiteren Spende der SMV von 1300 Euro aus den Einnahmen beim diesjährigen Sommerfest!! Das Geld geht zu 100% an die DKMS im Rahmen der Aktion „help4rinah“ zum Typisieren von Knochenmarkspendern.

 


Ehrung des Archivteams im Rahmen des Geschichtswettbewerbs „Erinnerungszeichen“

2015 ArchivteamAls Archivteam des Max-Josef-Stifts tragen zehn Schülerinnen der 8. und 9. Klassen dafür Sorge, die alten, wertvollen Dokumente unserer über zweihundertjährigen Schulgeschichte zu archivieren und damit die Vergangenheit sichtbar zu machen.
In diesem Schuljahr haben sich die Mädchen auf historische Spurensuche rund um Ereignisse des Ersten Weltkrieges begeben und in einem Beitrag für den diesjährigen Landeswettbewerb „Erinnerungszeichen“ mit dem Thema „Bayern und der Erste Weltkrieg“ dessen Bedeutung für den Alltag der Schülerinnen am Max-Josef-Stift in der Zeit von 1914 bis 1918 untersucht. Nach umfassenden Recherchen, die ein Interview mit einer Angehörigen einer damaligen Schülerin des Stifts beinhalteten, verfassten die Teilnehmerinnen ein fiktives Tagebuch aus Sicht dieses Mädchens, das die fatalen Wirkungen des Krieges mit Leid, Hunger und Elend persönlich miterlebte. Weiterlesen...

(Elena Schedlbauer)

 


Richtfest2015Am 2. März 2015 fand das Richtfest zum Erweiterungsbau am Max-Josef-Stift statt. Mehr darüber erfahren Sie in der Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und in einem zugehörigen Artikel auf der Homepage des Kultusministeriums.

Hier erhalten Sie Informationen zu den Baumaßnahmen für unseren Erweiterungsbau.


Kooperationsvereinbarung

 

Überreichung der Urkunde über die Erneuerung der Kooperationsvereinbarung mit Siemens

Erklärtes Ziel der Kooperation mit Siemens ist es, die Schülerinnen für Naturwissenschaften zu begeistern, denn leider ergreifen Mädchen immer noch zu selten einen männlich dominierte MINT-Beruf (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) – trotz Interesse und Begabung. Diesem Trend wollen wir mit Unterstützung unseres Partnerunternehmens, der Siemens AG, ein Stück weit entgegen wirken.

Foto: Frau Zagel (Siemens Professional Education) überreicht Frau Ewringmann die Urkunde über die Erneuerung der Kooperationsvereinbarung.

 


 

Foto Bayerische VertretungPreisträger des Verfassungspreises „Jugend für Bayern" in Brüssel

Das Max-Josef-Stift erhält im Jahr 2013 diese Auszeichnung. Der Verfassungspreis "Jugend für Bayern" würdigt besondere Verdienste um die Demokratie in Bayern. Das Max-Josef-Stift erhält die Auszeichnung als Anerkennung für eine ganz besondere Partnerschaft mit Frankreich. Verbunden mit dem Preis ist eine dreitägige Fahrt nach Brüssel. Am 05. Oktober 2014 treten 10 Schülerinnen des Max-Josef-Stifts diese Fahrt an und treffen unter anderem die Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten, Frau Dr. Beate Merk. Gelangen Sie hier zum Reisebericht.


Schulteich-Einweihung am Sommerfest!

Der Schulteich ist fertig. Bilder der Entstehungsgeschichte gibt's hier.


Fernsehbeitrag über das Max-Josef-Stift (vom 13.01.2014) im Rahmen der Sendung des Bayerischen Rundfunks "Wir in Bayern". (Dauer des Fernsehbeitrags ca. 6 Minuten, ab Minute 5:50)


F.A.Z.-Artikel "Besser lernen ohne Jungs" vom 18.10.2014 von Birgitta vom Lehn (© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv)